1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: „BuS” hilft in das Berufsleben

Monschau : „BuS” hilft in das Berufsleben

Älter als die Beratung für erwachsene Arbeitslose ist beim Monschauer Arbeitslosenzentrum die Unterstützung für Jugendliche und junge Erwachsene beim Übergang von der Schule in Ausbildung und Arbeit.

Hier hilft die Beratungsstelle bei der Ausbildungsplatz- und Stellensuche, leistet präventive Arbeit mit Schülern in Abgangsklassen und führt die jungen Klienten an allgemeine und berufsbildende Maßnahmen heran.

Von der Hauptschule

Die Klientel kommt größtenteils von den Hauptschulen und der Förderschule, eng ist deshalb die Kooperation der Beratungsstelle mit den Oberstufenlehrern und dem Berufsberater der Förderschule Eicherscheid.

„Dieses Angebot ist über Jahre gewachsen und hat sich bewährt”, freut sich Wolfgang Tambornino, der auf ein besonderes Projekt hinweist, dass in dieser Form in der Region Eifel einmalig ist: BuS - diese drei Buchstaben stehen für „Betrieb (oder Beruf) und Schule”.

Anerkanntes Projekt

In diesem vom Land anerkannten und von der Regionalstelle Eifel mit betreuten Projekt werden zurzeit 14 Jugendliche - sechs aus Monschau, acht aus Simmerath - neben dem Besuch der Hauptschule über einen großen Praxisanteil an den Beruf herangeführt.

Die Betriebe, die sie beschäftigen, erhalten eine Förderung, in der Schule, die sie noch drei Tage in der Woche besuchen, werden die „BuS”-Schüler durch drei Lehrer speziell betreut. „Diese Jugendlichen sind von einer misslungenen Schulkarriere geprägt und tun sich daher schwer mit der Motivation für den schulischen Unterricht”, erläutert Tambornino.