Roetgen: Bunter Familientag rund ums Roetgener Rathaus

Roetgen: Bunter Familientag rund ums Roetgener Rathaus

Getreu dem Motto „Spiel und Spaß voraus — Erlebnisse rund um das Rathaus“ nahm der Familientag der Städteregion am Sonntag von 11 bis 17 Uhr Fahrt auf. Rund um das Rathaus, auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule sowie auf dem angrenzenden Wervicq-Platz bot sich für jedes Alter etwas.

Neben Aachen, Eschweiler, Herzogenrath und Stolberg stand das „Tor zur Eifel“ beim städteregionsweiten Aktionstag hoch im Kurs. „Nach Roetgen bin ich heute gerne zuerst gekommen“, ließ Städteregionsrat Helmut Etschenberg die Besucher wissen. „Warum ein Familientag?“ Etschenberg klärte auf: „Im Zeitalter modernster Technik von Handy und anderen Kommunikationsgeräten können hier Kinder ihre Eltern und umgekehrt genießen.“ Tagtäglich seien Familien belastet, am Familientag hätten sie die Möglichkeit, mit ihren Kindern auf ein kostenloses Angebot zurückzugreifen.

Zahlreiche Vereine nutzen die Gelegenheit, um ihre Angebote zu präsentieren. „In Roetgen stimmen die Rahmenbedingungen.“ Bürgermeister Jorma Klauss hob hervor, dass die örtlichen Vereine sich besonders stark eingebracht hätten: „Es sind spannende Ideen entstanden.“ Und wie es sich für solch einen Tag gehört, durfte die Musik nicht fehlen.

Die „Rotter Musikanten“ erfreuten zunächst die Besucher. Später konzertierte der Musikverein Roetgen. Heiße Rhythmen brachten die Samba-Trommler „Copa Sambana“. Auf die Kinder wartete eine Hüpfburg, der Heimat- und Geschichtsverein (HeuGeVe) bot Führungen und Literatur an, der Eifelverein unterhielt mit einem Improvisionstheater.

Auf dem Schulhof bat die Grundschule, bei ihren Bewegungsangeboten mitzumachen. Im Bürgersaal stellte der Musikverein Instrumente vor. Eine Ballonkünstlerin kreierte hübsche Gebilde und der TV Roetgen bot Vorführungen zu Kampfsport und Turnen. Um 17 Uhr war das Spektakel. Der Besuch hielt sich bei durchwachsenem Wetter in Grenzen.

Mehr von Aachener Zeitung