Monschau: Bürgerschützen Montojie: Harald Egerland zielt am besten

Monschau: Bürgerschützen Montojie: Harald Egerland zielt am besten

Alles anders und neu bei der Monschauer Schießsportgemeinschaft: Nicht nur, dass die Jahressieger-Ehrung nicht am Ende der alten, sondern am Beginn der neuen Saison stand; bei den Schützen gibt es jetzt auch zwei Meistertitel.

Seitdem die Bürgerschützen Montjoie Mitglied im Rheinischen Schützenbund sind, arbeiten die Kleinkaliberschützen des Vereins daran, auch die entsprechenden Schießdisziplinen ins Programm aufzunehmen. Und so schossen sie in der vergangenen Saison nicht nur ihre herkömmliche Meisterschaft (stehend und liegend), bei der die zehn besten Resultate in die Wertung eingehen, sondern auch den Liegendkampf, bei dem 60 Schuss innerhalb von 90 Minuten ihr Ziel finden müssen.

Beide Wettbewerbe konnte Harald Egerland jeweils vor Peter Dick für sich entscheiden. In der Meisterschaft erzielte er 1903 Ringe vor Dick (1890 Ringe) und Georg Foerster (1859). Beim Liegendkampf lagen die beiden ersten Plätze nur drei Ringe auseinander.

Auch den Trainingspokal, der parallel zur Meisterschaft die besten Trainingsergebnisse belohnt, durfte Egerland mit nach Hause nehmen, wieder hießen die beiden Verfolger Peter Dick und Georg Foerster. Rekordmeister Dick, der Schießleiter der Sportschützen, konnte diesmal nicht — wie von allen erwartet — seinen mittlerweile 15. Titel klarmachen.

So begnügte er sich mit dem Gewinn aller restlichen Pokale, die es auszuschießen galt. Nur beim Dreistellungskampf (stehend, liegend und kniend) war der Schießleiter nicht angetreten, so dass Christoph Breuer den Wanderpokal entgegen nehmen durfte.

Die gemütliche Feier fand im Vereinsheim der Schützen in würdigem Rahmen statt: Präsident Georg Kaulen konnte gleich drei Majestäten begrüßen: Neben Ehrenkönig Heinz Mertens waren auch der amtierende Schützenkönig Hermann I. (Weiß) und der Jungschützenkönig Ralf Kaiser gekommen, der sich über die feierliche Überreichung seines Ordens freute.

(Egl)
Mehr von Aachener Zeitung