Monschau: Böswilliger Feueralarm an der St.-Ursula-Schule

Monschau: Böswilliger Feueralarm an der St.-Ursula-Schule

Eine noch unbekannte Person am Montagnachmittag an der Mädchenrealschule in Monschau einen Feueralarm ausgelöst.

Der sogenannte „böswillige Alarm“, wie es im Feuerwehrjargon heißt, wurde um 14.26 Uhr durch das Einschlagen der Scheibe und Betätigen des Druckknopfmelders im Kellergeschoss des Altbaus der Schule ausgelöst, wie Alexander Bongard, Leiter des Altstadtzuges am Dienstag berichtete.

Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter und einem Löschfahrzeug zur Einsatzstelle am Burgau aus, wo das Personal der Nachmittagsbetreuung (Silentium) das komplette Schulgebäude bereits hatte räumen lassen. Die etwa 50 bis 60 Personen hielten sich im Freien auf. Bei der Erkundung stellte die Feuerwehr dann rasch fest, dass es sich um einen böswilligen Alarm gehandelt hatte.

Wer den Feueralarm und damit den Einsatz der Feuerwehr ausgelöst hat, konnte zunächst nicht ermittelt werden. Wenn die betreffende Person nicht ermittelt werde oder sich stelle, müsse der Steuerzahler für die entstandenen Kosten aufkommen, teilte die Feuerwehr mit.

(hes)
Mehr von Aachener Zeitung