Widdau: Bienen bleibt oft nur noch der Löwenzahn

Widdau: Bienen bleibt oft nur noch der Löwenzahn

Zur Jahreshauptversammlung des Imkervereins Monschauer Land konnte der erste Vorsitzende, Gerd Maaßen, zahlreiche Mitglieder in der Gaststätte Küpper in Widdau begrüßen. Der Verein konnte im vergangenen Jahr sieben Neuimker gewinnen. Insgesamt halten die 47 aktiven Imker insgesamt 368 Bienenvölker.

Der Rechenschaftsbericht ging auf die zufriedenstellende Honigernte des vergangenen Jahres ein. Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Trachtbedingungen einem ständigen Wandel unterzogen sind. Auch im Monschauer Land leiden die Imker unter Problemen. Bienen sind starken Umwelteinflüssen ausgesetzt. Intensivere Landwirtschaft führt auch in unserer Heimat zu Grassteppen.

Haupttracht für die hiesigen Honigbienen sind damit nur noch im Frühjahr Löwenzahn und im Sommer Weißklee, aber nur wenn die Mahd nicht vor der Blüte erfolgt, was leider immer häufiger der Fall ist. Auch werden immer mehr Flächen mit Mais-Monokulturen angebaut, um Biogasanlagen zu füttern. Mittlerweile wurden Saatgutmischungen mit mehrjährigen Stauden entwickelt, deren Zusammensetzung für die Biogasanlagen ebenso effektiv sind.

Die Imker hoffen, dass sich solche Mischungen langfristig durchsetzen werden um Insekten auch zukünftig eine solide Nahrungsgrundlage zu bieten. Zunehmend kann man beobachten, dass immer breitere Streifen entlang der Straßen von Gehölzen befreit werden, welche auch Nahrungsgrundlage für Bienen und andere Insekten sind, häufig findet man sogar die im Frühjahr für die Bienen so wichtigen Weidengehölze darunter.

Wildbienenhotel errichtet

Kurt Holtvoeth von den Sielmann-Rangern, Ortsgruppe Monschau war zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Der Imkerverein Monschau hat in Zusammenarbeit mit seinem Team am Lehrbienenstand in Rohren ein Wildbienenhotel errichtet und bedankte sich mit einer Geldspende für die erstellten Nisthilfen.

Holtvoeth referierte über das neueste Projekt der Sielmann-Natur-Ranger. Sie haben sich die Anlage von Blühwiesen zur Aufgabe gestellt und sähen am Wochenende eine Wiese ein, die vom bisherigen Schriftführer Joachim Carl zur Verfügung gestellt wurde.

Für einen Teil des Vorstandes standen Neuwahlen an. Der erste Vorsitzende, Gerd Maaßen aus Mützenich wurde wiedergewählt. Der bisherige zweite Vorsitzende, Alfred Isaac und der Schriftführer, Joachim Carl stellten sich nach zehn Jahren nicht mehr zur Wiederwahl. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Norbert Bauer aus Schmidt, zum Schriftführer wurde Gerd Braun aus Simmerath gewählt. Als Beisitzer für Höfen/Rohren wurde Maik Schmitz aus Höfen gewählt. Seit vielen Jahren steht Bernd Steffens dem Verein als Kassierer zur Verfügung.

Mehr von Aachener Zeitung