1. Lokales
  2. Eifel

Simmerath: Biathlon-Gold aus nächster Nähe erlebt: Zwei Eifeler in Pyeongchang

Simmerath : Biathlon-Gold aus nächster Nähe erlebt: Zwei Eifeler in Pyeongchang

Der Jetleg ist zwar noch nicht ganz aus den Knochen, aber die Folgen der Zeitumstellung, die den Biorhythmus ein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht hat, nehmen Matthias und Urs Kaulard gerne in Kauf für einen außergewöhnlichen Trip auf die andere Seite der Erdkugel.

Während im Rheinland Karneval gefeiert wurde, interessierten sich Vater und Sohn Kaulard für ein Wintervergnügen der anderen Art: Die beiden Eifeler verbrachten eine knappe Woche in Südkorea, und erlebten dort mehrere sportliche Wettbewerbe bei den XXIII. Olympischen Winterspielen aus nächster Nähe mit. Noch bis zum 25. Februar finden in Pyeongchang die Wettbewerbe statt.

Allein schon die Eröffnungsfeier, ein Spektakel aus Farben, Feuerwerk und technischer Raffinesse, war ein Erlebnis von unfassbarer Dimension. 1500 untereinander vernetzte Drohnen beispielsweise sorgten für faszinierende Lichteffekte im Olympiastadion.

Keine Tickets? Kein Problem

Weder für die Eröffnungsfeier noch für eine der 102 Entscheidungen um olympisches Edelmetall besaßen die Besucher aus der Eifel Tickets, aber vor Ort war es dann überraschend leicht, an Karten zu gelangen. „Überall waren freundliche Helfer zur Stelle und ein perfekt organisierter Shuttle-Service sorgte dafür, dass man direkt zu den Sportstätten gelangte“, erzählt Matthias Kaulard. Die einzelnen Orte des Geschehens waren alle innerhalb einer halben Stunden erreichbar, und 20 Euro für eine Stehplatzkarte im Biathlon-Stadion empfand man als äußerst fair.

Während die Hallenveranstaltungen durchweg ausverkauft gewesen seien, habe es bei Außenveranstaltungen noch jede Menge freie Plätze gegeben. Wegen des eisigen Windes und der Temperaturen um minus 15 Grad hätten viele Zuschauer wohl einen Besuch gemieden — nicht aber Matthias und Urs Kaulard: Sie trotzten den widrigen Verhältnissen, und jubelten im Kreise des kleinen deutschen Fanlagers mit als sich Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer bei den ersten Biathlon-Wettbewerben zu Gold kämpften. „Wir waren nur ein paar Meter vom Zieleinlauf entfernt“, erzählen sie voller Begeisterung: „Da wurde uns erst einmal richtig bewusst, was diese Sportler unter diesen extrem schwierigen Bedingungen eigentlich leisten.“

Auch die Verständigung in Südkorea, das seit seiner Unabhängigkeit vor 40 Jahren zu einer weltweit bedeutenden Wirtschaftsmacht und einem modernen Industriestaat heranwuchs, verlief recht störungsfrei, seitdem der Generationswechsel spürbar wird und die jungen Leute sich in Englisch verständigen können.

Von Freundlichkeit überwältigt

Das Erlebnis, bei olympischen Wettkämpfen ganz nahe dabei gewesen zu sein, hat bei Matthias und Urs Kaulard einen tiefen Eindruck hinterlassen, aber eine andere Erinnerung an Südkorea ist noch nachhaltiger: „Die Höflichkeit der Menschen, ihre Disziplin und die Sauberkeit im ganzen Land sind überwältigend“, sagen die beiden Besucher.

Der Besuch in Südkorea hat auch eine Vorgeschichte. Auf einer Fachmesse in Mailand lernte Matthias Kaulard, der Inhaber eines Fachgeschäftes für Augenoptik und Hörgeräteakustik in Simmerath ist, einen Branchenkollegen aus Südkorea kennen, der über 300 Institute für Kontaktlinsen unterhält. Daraus entwickelte sich die Idee für ein Treffen in Südkoera während der Olympischen Winterspiele 2018. So war es für die beiden Unternehmer aus Simmerath neben den sportlichen Highlights auch eine interessante Erfahrung, den südostasiatischen Markt, der schon ganz auf Digitalisierung eingestellt ist, und dessen strategische Ausrichtung einmal aus unternehmerischer Sicht kennenzulernen.

Ob sich daraus ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickeln lässt, ist derzeit noch Zukunftsmusik, aber keineswegs ausgeschlossen. Sollte es nicht dazu kommen, hat Matthias Kaulard von seinem Olympia-Besuch dennoch wichtige Erkenntnisse darüber mitgenommen, „wie wir den nächsten Nordeifeler Business-Run noch besser organisieren können“.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Olympia in Pyeongchang: Die deutschen Medaillen-Gewinner

(P. St.)