Roetgen: Beteiligung an Wanderungen eine der besten der Vereinsgeschichte

Roetgen : Beteiligung an Wanderungen eine der besten der Vereinsgeschichte

Auf der Mitgliederversammlung der Eifelvereins-Ortsgruppe Roetgen informierten neben dem geschäftsführenden Vorstand auch die Fachwarte über die Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Mit einigen Zahlen ließ Wanderwartin Helga Giesen das Wanderjahr 2017 Revue passieren. An den 37 Fußwanderungen und einer Radtour beteiligten sich 846 Wanderfreunde, davon 306 bei den Mittwochswanderungen der Senioren. Insgesamt wurden dabei 431 bzw. 42 Kilometer zurückgelegt, acht Teilnehmer erfüllten dabei die Bedingungen für das Wanderabzeichen (mindestens 200 Kilometer).

Im Schnitt lag die Beteiligung bei den 19 Tageswanderungen bei 18,3 und bei den 18 Halbtagswanderungen (inklusive Seniorenwanderungen) bei 27,4. Das war wieder eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr und eines der besten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte.

Als Wegepaten im Auftrag des Hauptvereins sind Detlef Merscheid für den auf Roetgener Gemeindegebiet verlaufenden Abschnitt des Eifelsteigs sowie Hubert Baumsteiger für die Struffelt-Route zuständig. Naturschutzwart Rolf Berger berichtete über eine Themenwanderung mit Bezirks-Naturschutzwart Dirk Lüder. Rund um das Forsthaus Großhau wurden Beispiele naturgemäßer Forstwirtschaft sowie die Entwicklung und Ziele einer modernen Forstwirtschaft unter Berücksichtigung des Klimawandels aufgezeigt. Die Fachwartetagung des Hauptvereins zum Thema Nationalpark fand auf Vogelsang statt.

Auch Kulturwartin Diana Hofmann hatte eine Fachwartetagung des Hauptvereins besucht. In Bad Breisig ging es unter anderem um die preußische Zeit in der Eifel. Sie teilte außerdem mit, dass die Roetgener Bewerbung um den Wolf-von-Reis-Kulturpreis des Hauptvereins 2017 keinen Erfolg gehabt habe, weil dieser nicht mehr innerhalb von fünf Jahren an dieselbe Ortsgruppe vergeben wird. Die OG Roetgen war zuletzt 2013 für die Bemühungen um das Naturdenkmal „Genagelter Stein“ ausgezeichnet worden.

Medienwart Dietmar Bothe berichtete über eine gute Resonanz bei der Einführung des neuen Homepage-Systems, das federführend von den Ortsgruppen Roetgen, Eschweiler und Marmagen entwickelt wurde. Die Roetgener Seite, die von Klaus Heidtmann gepflegt wird, weist hohe Zugriffszahlen auf.

Familienwartin Jenny Kreiten blickte auf die Veranstaltungen der Jugendgruppe zurück. Neben einem Zeltlager in Prüm und den Deutsch-französischen Begegnungen mit der Partnergruppe auf Korsika und in Roetgen gehörte dazu die Beteiligung an Veranstaltungen des Ortskartells. Zurzeit nehmen zwölf Jugendliche an einer Ausbildung zum Erwerb der Jugendleiterkarte „Juleika“ teil.

Aktuell steht die Vorbereitung des Jubiläumswochenendes zum 50-jährigen Bestehen der deutsch-französischen Begegnungen am 29. und 30. April im Mittelpunkt.

(heg)
Mehr von Aachener Zeitung