Eicherscheid: Beim Schulfest zeigen die Schüler akrobatisches Talent

Eicherscheid: Beim Schulfest zeigen die Schüler akrobatisches Talent

Auf Gymnastikbällen turnen, Kunststücke auf einer Leiter vorführen, mit Tüchern jonglieren, Teller balancieren: Das alles und noch mehr zeigten Schüler bei der Zirkusvorstellung im Rahmen des Schulfests der Förderschule Nordeifel in Eicherscheid.

Statt wie in den Vorjahren ein Adventsfest zu veranstalten, entschied sich das Kollegium der Förderschule für ein Fest im Sommer, dass dann am vergangenen Samstag bei schönem Wetter draußen auf dem Schulhof veranstaltet wurde. Das bunte Programm bot den Eltern gute Unterhaltung und den Kindern eine Vielzahl an Aktivitäten zum Mitmachen.

Nach einer Begrüßung von Schulleiter Robert Knauff ging es auch schon mit der Zirkusvorführung los. Die Kinder führten eine Vielzahl an akrobatischen Kunststücken auf, die vorher im Rahmen eines Zirkusprojekts eingeübt worden waren. Das Projekt gibt es bereits seit 13 Jahren und ist bei den Kindern sehr beliebt. Es wird von den Sozialpädagoginnen Mechtild Paßmann und Elisabeth Discher geleitet und findet einmal in der Woche statt. „Beim Erlernen der Kunststücke üben die Kinder, Verantwortung zu übernehmen, und sie stärken ihr Selbstbewusstsein“, erklärte Mechtild Paßmann. Auch das Körpergefühl und das Durchhaltevermögen werde gefördert.

Nach der Vorstellung durften auch die Geschwisterkinder die Zirkusgerätschaften ausprobieren.

Für großes Aufsehen und eine tolle Einlage sorgte dann die Löschgruppe der freiwilligen Feuerwehr Eicherscheid, die mit drei Fahrzeugen, vielen Brandbekämpfern sowie Blaulicht und Martinshorn anrückte. Für die Räumungsübung ließen die Wehrmänner sogar Rauch aus der Schule dringen und sorgten so für ein realistisches Szenario.

Natürlich ging es auch sportlich zu: Bei einem Völkerballturnier traten die Schüler gegeneinander und später auch die Schüler gegen die Lehrer an, und in der Pause hatte man Gelegenheit, mit dem Waveboard durch einen Parcour zu fahren. Durchgehend angeboten wurde außerdem das Balancieren auf einer Slackline, Kinderschminken, Torwandschießen und Malen auf dem Schulhof.

Auch für Essen und Trinken wurde bestens gesorgt. Die Jahrgangsstufe 9 versorgte die Gäste mit frischen Waffeln, die Jahrgangsstufen 6 und 7 backten Kuchen, und die Abschlussstufe 10 grillte für die Gäste.

„Wir wollen unsere restliche Zeit genießen“, betonte der Schulleiter Robert Knauff, denn die Förderschule mit ihren derzeitig 50 Schülern und 10 Lehrpersonen soll in zwei Jahren geschlossen werden.

Mehr von Aachener Zeitung