Simmerath/Nordeifel: Beim Nordeifeler Firmenlauf mitmachen und dabei Gutes tun

Simmerath/Nordeifel : Beim Nordeifeler Firmenlauf mitmachen und dabei Gutes tun

Unter den zahlreichen Laufevents in der Nordeifel hat sich der Nordeifeler Business-Run längst einen festen Platz gesichert. Der Firmenlauf startet am Freitag, 7. September, zum 11. Mal. Der Startschuss erfolgt um 19 Uhr an der Sekundarschule Simmerath, zehn Minuten später gehen die Walker auf die Strecke.

Bereits jetzt haben sich über 600 Läufer für die Fünf-Kilometer-Runde durch das Simmerather Kranzbruchvenn angemeldet. Nachmeldungen sind noch am Veranstaltungstag bis 18 Uhr möglich.

Wie im Vorjahr startet der Lauf wieder in umgekehrter Richtung. Auf diese Weise kann sich das Läuferfeld am Anfang besser entzerren. 75 Firmen, zum Teil mit mehreren Teams, gehen ins Rennen, aber auch Einzelstarter sind willkommen. Alle Teilnehmer aber verbindet das Engagement für den guten Zweck, denn die Start- und Spendengebühr in Höhe von 20 Euro je Teilnehmer wird an die Monschauer Tafel weitergegeben, die bedürftige Personen in den Kommunen Monschau, Roetgen und Simmerath unterstützt. Im vergangenen Jahr konnten 17.780 Euro an die Organisation gespendet werden.

Der Solidaritätsgedanke beim Business-Run getreu dem Motto „Lauf los, hab‘ Spaß, tue Gutes“ findet seine Fortsetzung auch nach dem Lauf bei der After-Run-Party. Hier findet auch die Siegerehrung statt, werden alle Teams abgelichtet und können auch Nicht-Läuferinnen und -Läufer über ihren Verzehr zum Gelingen der Idee beitragen.

Kommunale Grenzen abbauen

Matthias Kaulard, der Initiator des Firmenlaufs, fasste im Jahr 2008 den Gedanken, durch eine gemeinsame sportliche Veranstaltung Firmen, Unternehmen und Mitarbeiter aus der Eifel über das Laufen einander näherzubringen und das Netzwerk zu verbessern.

Der Business-Run sollte auch dazu dienen, unnötige Barrieren zwischen den kommunalen Grenzen abzubauen. Konsequenterweise startete der Lauf dann zu Beginn auch jeweils abwechselnd in einer anderen Kommune, doch die logistischen Herausforderungen setzten der Rotation nach vier Jahren ein Ende. Seitdem findet der Firmenlauf wegen der idealen Infrastruktur immer in Simmerath ab der Sekundarschule mit Start und Ziel statt.

Matthias Kaulard freut sich, dass der Business-Run sich inzwischen etabliert hat und damit auch einen kleinen Beitrag zur Verbesserung des Gemeinschaftsgefühls und der Solidarität in der Nordeifel leisten konnte. Matthias Kaulard: „Das Miteinander erzielt ein tolles Ergebnis“. Diese dokumentiere sich nicht zuletzt auch in der stets hohen Spendensumme.

(P. St./hes)
Mehr von Aachener Zeitung