Nordeifel: Beim Derby in Kalterherberg gab es keinen Gewinner

Nordeifel: Beim Derby in Kalterherberg gab es keinen Gewinner

Im Nordeifelderby in der Aachener Kreisliga B2, zwischen dem SV Kalterherberg und der Zweiten des FC Roetgen, hieß es am Ende 1:1. Für die Kalterherberger bedeutete die Punkteteilung, weiterhin zittern um den Klassenerhalt, denn die Zweite von Arminia Eilendorf schaffte einen sensationellen 5:2-Sieg bei Sportfreunde Hörn.

Direkt nach Wiederbeginn brachte Tobias Jakobs die Kalterherberger durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung. Jonas Krott bugsierte in der 70. Minute nach einer Standardsituation die Kugel aus dem Gewühl zum Ausgleich über die Linie. Kurz vor dem Abpfiff trafen die Roetgener durch Achim Schütz nur die Latte und Daniel Sauren knallte das Spielgerät freistehend über die Latte.

„Wir können mit dem Unentschieden zufrieden sein. Wir hatten uns zwar mehr vorgenommen, aber es ist nicht so gelaufen, wie wir erwartet hatten“, resümierte Kalterherbergs Obmann Jürgen Peters. „Auf Rasen kommen wir nicht so gut zurecht, aber wir können trotzdem zufrieden sein. Vielleicht hätten wir bei besserer Chancenverwertung gewinnen können, aber ich denke, es ist ein gerechtes Ergebnis“, sagte FC Trainer Erich Bonkowski.

Wie Abstiegskampf richtig geht, bekam der TuS Lammersdorf beim VfJ Laurensberg zu spüren. „Nach unserer 2:0-Führung hat der Gegner uns niedergekämpft“, gab TuS Trainer Georg Bauer nach der 2:3-Niederlage im Aachener Stadtteil zu. Dabei begann die Begegnung ganz nach dem Geschmack der Nordeifeler, die nach einer Viertelstunde durch Sebastian Thönnessen und Kevin Clement schon 2:0 führten. In der 81. Minute kamen die Laurensberger zum Siegtreffer, durch den sie sich aus dem Kreis der Abstiegskandidaten endgültig verabschiedeten.

Am Donnerstag (Anstoß 20 Uhr) steht das vorletzte Nordeifelderby der Saison auf dem Spielplan. Die Zweite des TV Konzen erwartet den Ortsnachbarn TuS Mützenich.

In der Dürener Kreisliga B3 vollzog die SG Vossenack-Hürtgen durch den 2:0-Erfolg gegen Germania Burgwart II einen weiteren Schritt Richtung Kreisliga A. Lars Ronnig brachte die SG kurz vor dem Seitenwechsel in Führung, diese baute Marvin Wirtz in der 67. Minute auf den Endstand aus. Über 300 Zuschauer erlebten einen beinah perfekten Auftritt des Tabellenführers, der aufgrund der zahlreichen Tormöglichkeiten deutlicher gewinnen musste. „Die Mannschaft hat ein tolles Spiel mit einem zu niedrigen Ergebnis abgeliefert. Wenn ich ihr einen Vorwurf machen soll, dann ist es die schlechte Chancenverwertung“, verteilte Trainer Lars Degenhardt ein durchaus positives Feedback an seine Jungs, die nun mit leuchtenden Augen den Aufstieg erwarten. Vier Punkte braucht die SG noch um die Meisterschaft klar zu machen.

Drei will man am Donnerstag (Anstoß 19.30 Uhr) in der Nachholbegegnung gegen die SG Nörvenich/Hochkirchen holen, um dann am Sonntag, mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten Jugendsport Wenau III, endgültig den Meisterschaftssekt aus dem Kühlschrank zu holen.

(kk)