Imgenbroich: Behindertenwerkstatt Imgenbroich evakuiert

Imgenbroich: Behindertenwerkstatt Imgenbroich evakuiert

Dieser „Zug” hatte etwas Anrührendes. Insgesamt 90 Behinderte und deren Betreuer mussten am späten Montagvormittag die Caritas-Behindertenwerkstatt in der Nähe des Himo verlassen. Der Grund: Bei plus drei Grad Außentemperatur wurde die Schneelast auf dem Dach zu schwer.

In einem Teil des Gebäudes begann die Decke, sich bedrohlich durchzubiegen. Deshalb ging die Leitung des Hauses auf Nummer sich und evakuierte das Gebäude.

Die Menschen mussten nicht auf unbestimmte Zeit im Freien ausharren, sondern konnten sich in der Werkskantine der Firma Weiss aufhalten, die rasch entsprechend hergerichtet worden war.

Unterdessen waren Feuerwehr, Statiker und der Architekt der Caritas damit beschäftigt, die Gefährdungslage abzuschätzen. Die Monschauer Wehr peilte mit der Drehleiter die Lage von oben.

Ergebnis, so Alexander Bongard, stellvertretender Monschauer Wehrleiter: „Es besteht keine Einsturzgefahr!” Die Dachkonstruktion sei stabil, es musste nichts freigeschaufelt und nichts abgestützt werden. Lediglich die Dachrinne wurde enteist, damit das Tauwasser ablaufen konnte. Die Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt hatten am Montag frei, um sich von der Aufregung zu erholen. Am Dienstag müssen sie wieder ran.

Mehr von Aachener Zeitung