1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Baustart auf der Haag

Monschau : Baustart auf der Haag

Wohnen in herrlicher, sonniger und ruhiger Lage: Auf der Monschauer Haag wird ein neues Wohngebiet für die Altstadt eingerichtet. Platz ist dort für etwa 120 Einfamilienhäuser.

Schon im Herbst können die privaten Bauherren mit den Arbeiten beginnen, am Mittwochnachmittag wurde der ersten Spatenstich gesetzt, gleichzeitig begann die beauftragte Firma mit den Erschließungsarbeiten.

Zum Spatenstich hatten sich zahlreiche Gäste versammelt, allen voran Bürgermeister Theo Steinröx und Franz Jansen von der Immobilien-Gesellschaft der Sparkasse. Unter den Gästen auch etliche Nachbarn aus der Walter- Scheibler-Straße.

Bauland für junge Leute

„Das ist ein wichtiger Tag für die Stadtentwicklung in Monschau”, betonte Bürgermeister Steinröx in seinem Grußwort. Hier werde Bauland vor allem für junge Leute geschaffen, die in ihrer Heimat bleiben wollen. Durch die Neubaugebiete in Mützenich und in Imgenbroich und nun auf der Haag kann die Einwohnerzahl der Stadt wieder wachsen, hofft derr Bürgermeister, der bedauert, dass Monschau im Jahr 2003 insgesamt 57 Einwohner verloren hat.

Das Baugebiet, so hofft der Bürgermeister, wird für neuen Schwung in der Altstadt sorgen. Er dankte der Familie Kuck, die letztlich bereit war, die Landwirtschaft aufzugeben und das Land für die Wohnbebauung abzugeben. Fast zehn Jahre hat es gedauert von der ersten Verhandlung bis zum Spatenstich am Mittwoch. Franz Jansen verwies darauf, dass der Bebauungplan zum Beispiel auch Arztpraxen und Bäckerläden zulasse. „Hier kann am Ende des Projektes ein kleines Dorf entstehen.

Lenders hofft auf neue Impulse

Ortsvorsteher Alexander Lenders erinnerte anlässlich des ersten Spatenstichs daran, dass das Baugebiet „eine uralte Idee der Monschauer CDU zur Stärkung des Wohnstandorts Altstadt” sei. Ohne das Baugebiet habe die Altstadt kaum Chancen auf junge Leute als Bewohner: „Wer nicht in den alten Häusern wohnen will, der zieht eben in einen anderen Ort”, so Lenders. Er erhofft sich aus dem Neubaugebiet Impulse für die Vereine, den Kindergarten und die Schulen. Eine mögliche eigenständige Grundschule für die Altstadt sähe Alexander Lenders in der Hauptschule, die auch mit sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen hat, gut untergebracht.

„Charmeoffensive”

Gemeinsam mit den Vereinen, den Geschäftsleuten und den politischen Vertretern will der Ortsvorsteher die „Charmeoffensive Altstadt” starten: „Unser Baugebiet behandelt Einheimische vorrangig, ist aber auf Zuzug ausgerichtet. Wir wollen alle Leute, die zu uns ziehen, in unsere Gemeinschaft einbinden. Sie sollen sich als Bewohner der Stadt, aber eben auch des Stadtteils Monschau fühlen.”

Erschließungsträger ist die Grundstücksentwicklung Monschau GmbH, deren Gesellschafter die Stadt Monschau und die Sparkassen Immobilien GmbH sind.