Lammersdorf: Bauernmuseum Lammersdorf: Wie die Eifeler früher lebten

Lammersdorf: Bauernmuseum Lammersdorf: Wie die Eifeler früher lebten

Wenn der größte Verein des Ortes (über 700 Personen) seine Mitglieder zur sogenannten Saisoneröffnung einlädt, darf mit entsprechend großem Andrang gerechnet werden.

Der 1983 gegründete „Verein für Heimatgeschichte und Dorfkultur Lammersdorf e.V.”, im Volksmund kurz Heimatverein genannt, öffnet am Sonntag, 1. April, im Bauernmuseum in der Bahnhofstraße nach der Winterpause wieder seine Pforten. Hierbei darf dieser Eröffnungstag durchaus auch als Schnuppertag bezeichnet werden.

Nachdem der langjährige Vorsitzende Lothar Berger nicht mehr im Amt ist, präsentiert sich der neue Vorstand um Georg Schruff, Gerd Skropke, Lioba Wynands-Görke und Astrid Skropke von 11 bis 18 Uhr bei Kaffee, Kuchen und Bier, um sich auch eventuellen Fragen der Mitglieder zu stellen. Gemeinsam will man bei diesem Neuanfang über die Zukunft und die Perspektiven des Bauernmuseums und des Heimatvereins ins Gespräch kommen.

Vorsitzender Georg Schruff merkte hierzu vorab an: „Die Vennbahnroute und die Naturkundliche Bildungsstätte bieten dem Verein und der Ortschaft Lammersdorf weitere Möglichkeiten.”

Nach den Vorstellungen von Georg Schruff ist es ein Ziel, das Bauernmuseum in Zukunft zum regelmäßigen Treffpunkt für jung und alt zu machen. Hierzu dürfte auch die im Winter erfolgte Renovierung des Info-Raumes beitragen, der sich mit seinem ansprechenden Ambiente beispielsweise auch für Geburtstagsfeiern anbietet.

Zur Saisoneröffnung kann natürlich auch das Bauernmuseum besichtigt werden, in das die Vereinsmitglieder wieder viel Arbeit investiert haben. Für eine individuelle Führung stehen die bewährten Museumsführer Rudi Völl, Robert Velz, Erwin Ungermann, Rudi Strauch, Wolfgang Marx, Rita Braun, Leo Jansen und Jürgen Siebertz bereit.

Ansonsten ist das Bauernmuseum vom 1. April bis 31. Oktober wie üblich an jedem Sonn- und Feiertag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Veranstaltungskalender des Heimatvereins stehen auch bereits die Termine für die Theateraufführungen fest. Im Pfarrheim stehen die Akteure dafür am 9. und 10. Juni sowie am 16. und 17. Juni auf der Bühne. Das beliebte Kinder- und Familienfest, bei dem die Bahnhofstraße wieder zum Treffpunkt für alle Altersklassen aus der Region wird, findet in diesem Jahr am 15. Juli statt. Bewusst ist dieser Termin wieder in die Sommerferien gelegt worden, um den Daheimgebliebenen ein ansprechendes Ferienangebot zu unterbreiten. Darüber hinaus sind am Steinbackofen des Bauernmuseum auch wieder Backtage geplant, deren Termine jedoch noch nicht feststehen.

Das Bauernmuseum besteht im übrigen bereits seit 28 Jahren. 1983 beschloss der Verein auf Initiative von Hans-Jürgen Siebertz, des ersten Vereinsvorsitzenden, das über 100 Jahre alte Eifeler Bauerngehöft in der Bahnhofstraße 3 zu kaufen. Auf über 600 Quadratmetern Fläche wurde dann mit und mit in acht Räumen das Bauernmuseum eingerichtet. Nach mehrmonatiger Restaurations- und Gestaltungsarbeit von vielen freiwilligen Helfern wurde es mit mehr als 2000 Exponaten am 23. September 1984 eröffnet.