1. Lokales
  2. Eifel

Unterstützung erwünscht: Basteln am Zukunftskonzept für die Musikschule Monschau

Unterstützung erwünscht : Basteln am Zukunftskonzept für die Musikschule Monschau

Die Musikschule Monschau soll auch im 37. Jahr seit ihrer Gründung 1986 fortbestehen. Darauf hoffen nicht zuletzt die aktuell 150 Musikschülerinnen und -schüler aus der gesamten Nordeifel.

„Eine Auflösung der Musikschule Monschau wäre sicherlich die schlechteste aller Optionen, die zurzeit im Raume stehen.“ Uwe Gäb war vor 37 Jahren einer der Mitinitiatoren, als die Musikschule Monschau unter dem damaligen Stadtdirektor Helmut Etschenberg gegründet wurde. Die musikalische Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der gesamten Nordeifel erlebte seither viele Erfolge und Höhepunkte, aber auch in beinahe jeder Dekade „Dürrejahre“, die meistens personellen Veränderungen oder Rückzügen geschuldet waren.

Mit den neuen musikalischen Leitern Axel Jansen und anschließend Harry Brandts ging es nach einigen Schwierigkeiten Ende der 2010er-Jahre wieder in solidere Gewässer, ehe die Musikschule mit der nicht wiedergewählten Bürgermeisterin Margareta Ritter ihre 1. Vorsitzende und eine große Befürworterin verlor. Auch Corona setzte der musikpädagogischen Einrichtung trotz zufriedenstellender Anmeldezahlen und trotz guter Lösungen für die Fortsetzung des Unterrichts selbst im Lockdown zu.

Deshalb stellte Geschäftsführerin Marie-Theres Maaßen unlängst nach ersten Gesprächen über die Zukunft der Einrichtung fest: „Die Musikschule Monschau befindet sich nicht zuletzt aufgrund der letzten beiden Pandemiejahre, aber auch mit Blick auf die personelle Besetzung im Vorstand, in schwierigen Zeiten.“ Die Position des oder der Vorsitzenden sei seit nunmehr zwei Jahren vakant, der zweite Vorsitzende Gerd Förster und auch sie selbst als Geschäftsführerin hätten bereits vor geraumer Zeit angekündigt, nicht erneut zu kandidieren.

Auch aus diesen Gründen hatte der Trägerverein der Musikschule Monschau e.V. für Anfang September zu einer Mitgliederversammlung eingeladen, auf der im Wesentlichen nur ein Tagesordnungspunkt stand: Auflösung der Musikschule Monschau zum 31.12.2022.

Dazu jedoch kam es nicht – auch wegen eines Formfehlers bei der Einladung. Die Auflösung wurde aber auch deshalb zumindest vertagt, weil so viele interessierte Mitglieder wie nie zuvor zur Versammlung erschienen waren. „Schon an diesem Abend hat sich abgezeichnet, dass es engagierte Mitglieder gibt, die sich in den Fortbestand der Musikschule Monschau einbringen möchten“, berichtet Marie-Theres Maaßen. Diesen Eindruck bestätigt Uwe Gäb, der zwar selbst keine Leitungsaufgaben mehr übernehmen möchte, aktuell aber die Bemühungen um eine Neuorganisation unterstützt. „Auf jeden Fall muss die Stadt Monschau wieder mit ins Boot – und am besten auch die Nachbarkommunen, denn beispielsweise 42 Prozent der Musikschülerinnen und -schüler kommen aus Simmerath“, sagt Gäb, der selbst viele Jahre Leiter einer Musikschule in Hessen war. Er betrachtet den Betrieb einer Musikschule als eine bildungspolitische Aufgabe, die von allen profitierenden Kommunen in jedweder Form unterstützt werden müsse. Sprecher der anderen Kommunen sehen eine Musikschule dagegen eher in privater Hand. Eine private Einrichtung jedoch erfahre weniger Unterstützung durch Fördergelder, so Uwe Gäb, der auch sagt: „Fast jede Kommune weit und breit leistet sich eine Musikschule - nur die Eifel und eine weitere Kommune in der Städteregioin nicht.“

„In der Musikschule werden derzeit rund 150 Schüler – vorwiegend aus den drei Eifelkommunen – von neun Lehrkräften unterrichtet; sie ist daher eine wichtige Institution zur musikalischen Bildung in der Eifel“, heißt es auch in der Mitteilung von Marie-Theres Maaßen, die trotz der positiven Zeichen für weitere Unterstützung und um weitere Mitglieder, vor allem unter den Eltern der Musikschüler, wirbt: „Um das Bestehen des seit 1986 existierenden Vereins auch weiterhin zu sichern, werden zum Erhalt der Musikschule aktuell neue Vereinsmitglieder gesucht. Beitrittserklärungen können unter der E-Mail-Adresse musikschule@stadt.monschau.de angefordert werden.“

Wie geht es nun weiter? Am Montag, den 17. Oktober, findet um 19.30 Uhr im Rathaus in Monschau die nächste Mitgliederversammlung statt, in der es dann vor allem um die Neuaufstellung des Trägervereins geht. „Der neue Vorstand wird sich in der Folge mit den weiteren Fragen rund um Organisation und Finanzierung der Musikschule und der Ausbildung befassen“, kündigt Uwe Gäb an. Auch Marie-Theres Maaßen blickt positiv nach vorne: „Mit der Neubesetzung des Vorstands kann die Musikschule in eine gesicherte Zukunft schauen und damit auch weiterhin ihren Beitrag zur musikalischen Ausbildung in der gesamten Nordeifel leisten.“