Lammersdorf: Autor mit 95 Jahren: Lammersdorfer schreibt über sein Leben

Lammersdorf: Autor mit 95 Jahren: Lammersdorfer schreibt über sein Leben

Auf ein bewegtes Leben kann Ludwig Förster aus Lammersdorf zurückblicken. Der heute 95-Jährige, der in Lammersdorf lebt, war 20 Jahre alt, als er während der Hitler-Diktatur zur Wehrmacht eingezogen wurde. Diese Zeit in Russland, aber auch Heimkehr und Wiederaufbau, waren für den jungen Mann prägend für sein ganzes Leben.

Wenn man sich heute mit Ludwig Förster unterhält, dann kann er noch detailgenau von dieser ebenso lebensbedrohlichen wie auch unheilvollen Zeit berichten. Jetzt hat Ludwig Förster in einem Buch seine Erlebnisse und Erinnerungen aus dem Zweiten Weltkrieg zu Papier gebracht.

In diesen Lebenserinnerungen erzählt Ludwig Förster von vielen dramatischen Erlebnissen als Soldat an der Ostfront im Zweiten Weltkrieg, von Gefangenschaft und Rückkehr unter nahezu unglaublichen Umständen. Aber auch die Vorkriegskindheit auf dem Dorf und abenteuerliche Episoden aus der Nachkriegszeit werden gestreift.

Der Kaffeeschmuggel lebt, verbunden mit turbulenten Begebenheiten an der grünen Grenze, wieder auf. Anschaulich geschildert wird auch die Zeit des Wiederaufbaus in der Gemeinde Simmerath.

Dass ein langes, aktiv gestaltetes Leben in einer besonderen Zeit detailreich und eindrucksvoll dokumentiert werden konnte, ist auch den beiden Kindern Monika Förster und Reinhold Josef Förster zu verdanken, die gemeinsam mit ihrem Vater die Veröffentlichung vorbereiteten und neben Karin Engstfeld als Herausgeber tätig waren.

Das Buch „Ludwig Förster: Erlebnisse und Erinnerungen“ kann über den örtlichen Buchhandel (ISBN: 978-3-743-17424-5) bestellt werden. Das Buch kann auch als E-Book/Kindle oder als Taschenbuch bestellt werden. Auch im Online-Buchhandel ist es verfügbar. Der Preis als Taschenbuch beträgt 14,99 Euro.

(P. St.)