1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Ausflugstipps in ein raues und ruhiges Land

Nordeifel : Ausflugstipps in ein raues und ruhiges Land

„Monschau muss man gesehen haben, wenn man in der Nordeifel auf Tour geht”, sagt Bernd F. Meier. Für ihn, Journalist und Fotograf aus Hilden sowie PR-Manager in einem großen Kölner Industrie-Unternehmen, gehört eine Tour in die Eifel zu den „schönsten Wochenendausflüge in Nordrhein-Westfalen”.

Das ist auch der Titel eines neuen Buches im Kölner Bachem-Verlag.

Der Autor, Jahrgang 1948, stellt interessante und schöne Orte vor, an denen sich Natur und Kultur, Kulinarisches und Sportliches sinnvoll miteinander verbinden lassen. Bernd. F. Maier bereist immer wieder das Land NRW und entdeckt originelle Plätze, Wander- und Radrouten sowie schöne Restaurants und Hotels. Wer aus dem Alltagstrott herauskommen will, ohne gleich auf große Weltreise zu gehen, der findet in NRW immer vielseitige Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten.

Der neue „Reisebegleiter” hilft dabei, er gibt nützliche Tipps für das Wochenende und Kurzurlaube in den NRW-Regionen wie Niederrhein, das schöne Münsterland, Ostwestfalen-Lippe, das Sauerland, das Bergische Land, das Ruhrgebiet, das Rheinland und ebenso die Nordeifel, die als „Ein raues Land und die Ruhe an der Rur” beschrieben wird. Stationen dort sind unter anderem neben Monschau, der Nationalpark, Rurberg, die Dreiborner Hochfläche, die Urfttalsperre und natürlich Vogelsang.

„Von Monschau geht„s über Imgenbroich, Simmerath und Kesternich recht schnell nach Rurberg.” Dann aber mahnt der Autor die Auto fahrenden Besucher der Eifel: „Doch bitte nicht zu schnell, denn in der Nordeifel stehen auffällig viele „Starenkästen”, die Radarfallen. So mancher, der zu flott unterwegs war, wird geblitzt und bekommt ein paar Wochen später ein hübsches Bild von sich zugesandt mit der Aufforderung zu zahlen.”