Nordeifel: Auf den Punkt gebracht in Eifeler Platt

Nordeifel: Auf den Punkt gebracht in Eifeler Platt

Wer sie vermisst hat, darf, wenn er mag, sich freuen, denn es gibt ab jetzt in dieser Zeitung wieder Platt-Geschichten. Platt (das ist die Mundart-Sprache, der Dialekt) gehört zur Nordeifel wie die ungezählten Buchenhecken, Platt ist, wie Goethe es gesagt hat, „eigentlich das Element, in welchem die Seele ihren Atem schöpft”.

Die Mundart aber ist hierzulande stark gefährdet: Kinder, die heute noch Platt sprechen, sind die berühmte Ausnahme, in einigen Generationen ist das Eifeler Platt ausgestorben.

Nahe an der „Wahrheit”

Die Platt-Geschichten wollen die Mundart fördern. Platt-Geschichten sind mitunter Wortspiele, da geht es um Wind und Wetter, um Gott und die Welt, um Land und Leute, um die kleinen Freuden des Lebens, aber auch um dessen Widerwärtigkeiten. Auf Platt lässt sich die „Wahrheit” oft kurz und bündig, prägnant und markant sagen.

Platt-Geschichten sind Szenen aus dem Alltag, dazu gehören Worte und Begriffe aus dem Leben der Vorfahren, die über einen reichen Schatz an Sprichwörtern (Lebensweisheiten und Lebenserfahrungen) hatten. Platt-Geschichten sollen aber auch Verzöll und Verzöllcher sein, sie sollen Einblick geben in das Leben der Vorfahren, die noch körperlich hart in Haus und Hof arbeiten mussten. Die Platt-Geschichten wollen mitunter auch finestern, jett strööfe (wie de Braatsche on Traatsche), Buhei maache, strongse und lästere, aber auch zum Schmunzeln anregen.

Im neuen Logo für die Plattgeschichten sind zwei Eifeler Typen zu sehen: der eine steht in Monschau, der andere in Simmerath. Hier sind sie friedlich vereint: datt Monschauer Maaßens Päuelche und der Simmerather Kraremann: Der eine, einst ein Hausierer mit dem Schalk im Nacken, hat heute seinen Platz an der evangelischen Brücke, der andere, eine Symbolfigur, die einige Simmerather Eigenschaften wie Geschäftssinn und etwas Hochmut vereint, steht mit Kraar on Bind, mit Forke und Pfeife am früheren Frööschepool zwischen Hauptstraße und Sparkasse.

Friedlich vereint

Hier im Logo für die Plattgeschichten sind beide friedlich vereint. In Wirklichkeit aber kann der Simmerather Politiker den Monschau Politiker längst nicht immer verknause, also net liggde - wenn es um die Politik und andere Dinge geht (siehe datt Palaver und de Despetaat um die Schwimmhallen).

Mehr von Aachener Zeitung