1. Lokales
  2. Eifel

Polizeikontrollen in der Eifel: Auch viele Autofahrer zu schnell unterwegs

Polizeikontrollen in der Eifel : Auch viele Autofahrer zu schnell unterwegs

Auch am Sonntag kontrollierte der Aachener Verkehrsdienst im Rahmen des „Linksrheinischen Qualitätszirkels" wieder Verkehrsteilnehmer in der Eifel. Nicht nur Motorradfahrer wurden dabei „erwischt“.

Bei sonnigem Wetter herrschte reger Ausflugsverkehr, der bei nicht wenigen Ausflüglern zwischenzeitlich in einer Kontrollstelle der Aachener Polizei endete.

So überschritten nur ein Motorradfahrer, aber 17 Pkw-Fahrer auf der Hahner Straße die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. „Die Geschwindigkeitsverstöße bewegten sich alle im Rahmen eines Verwarnungsgeldes und konnten an Ort und Stelle beglichen werden“, meldete die Polizei am Montagmorgen.

Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der L166 in Simmerath fuhren dagegen 174 Verkehrsteilnehmer zu schnell. Gegen neun Motorradfahrer und sechs Autofahrer leiteten die Polizisten ein Bußgeldverfahren ein. Insgesamt 159 Kraftfahrzeugführer (24 Krafträder, 135 Pkw) kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.

 Das Streckenverbot für Motorräder auf der L 128 missachteten 95 Motorradfahrer, die vor Ort ein Verwarnungsgeld bezahlen mussten. Zahlreiche Lärmmessungen mit einem Schallpegelmessgerät blieben ohne Beanstandung. Neben Kontrollmaßnahmen suchte die Polizei aber auch aktiv den Dialog zu den Verkehrsteilnehmern. So waren die Verkehrssicherheitsberater der Aachener Polizei ebenfalls vor Ort, um sich auszutauschen und präventive Tipps zu geben. „Die Aachener Polizei wird die Kontrollen in der Eifel im Rahmen des Linksrheinischen Qualitätszirkels weiterhin konsequent fortführen“, kündigte Frank Plum von der Pressestelle der Aachener Polizei an.

(hes)