Roetgen: Athleten trotzen beim 31. Rakkesch-Lauf dem Regen

Roetgen: Athleten trotzen beim 31. Rakkesch-Lauf dem Regen

Nicht das beste Wetter hatte der TV Roetgen bei der 31. Auflage seines Rakkeschlaufs. Vor allem die Kinder- und Schülerläufe hatten noch unter dem Regen zu leiden, was aber den Spaß und Ehrgeiz der Jüngsten nicht dämpfte.

Als Volkslaufwart Karl-Heinz Plum dann die beiden Hauptläufe über die 10-km-Volkslauf- und die Halbmarathon-Distanz startete, hatte der Regen zwar aufgehört und es herrschte eine für die Läufer angenehme Temperatur, aber vor allem die 21,1 Kilometer durch das Waldgebiet zwischen Roetgen und Rott, die ohnehin zu den anspruchsvollsten Strecken in der Region gehören, waren durch die Nässe noch schwieriger geworden. Rutschige Holzstege und schlammige Passagen waren eine große Herausforderung für das starke Teilnehmerfeld.

Start-Ziel-Sieg

Einen Start-Ziel-Sieg lief Patrick Kempen heraus. Der junge, für den Verein Aachener Engel startende Athlet konnte die drei Verfolger vom TV Roetgen über die gesamte Strecke auf Distanz halten. Nach 1:22:42,3 Stunden erreichte er das Ziel auf dem Leichtathletikplatz an der TV-Sporthalle.

Es folgten Christoph Giesen (1:23:06,8), Alexander Mlynski-Wiese (1:25:05,4) und Rainer Billig (1:25:43,7). Fast vier Minuten dauerte es dann, bis mit Jochen Kuck (1:29:18,2) von der LG Mützenich der fünfte Finisher begrüßt werden konnte. Kurt Pipper lief als Siebter in 1:33:38,3 Stunden ebenfalls noch unter die Top Ten und komplettierte damit das hervorragende Ergebnis des Gastgebers und der Nordeifeler insgesamt.

Auch nach ihm tat sich wieder eine Lücke auf, im nächsten größeren Feld lief dann mit Petra Bleimann vom B B Brander-sv-trit-team auch schon die erste Frau ein. Für sie blieb die Uhr bei 1:37:52,1 Stunden stehen. Nach Eva Offermann aus Herzogenrath (1:39:18,2) lief Monika Rütters (TV Roetgen/1:43:26,5) auf den dritten Platz, Andrea Leis (TV Konzen/145:04,3) wurde Fünfte, und die Eicherscheiderinnen Sabine Jacobs und Marion Braun konnten sich zeitgleich in 1:46:50,4 Stunden auf Platz sieben und acht setzen. Insgesamt erreichten 115 Finisher das Ziel.

Den Volklauf konnte Asad Zaki vom Sportpark Herzogenrath in 36:12,4 Minuten für sich entscheiden. Ihm folgten Volker Jansen (LG Mützenich) in 37:32,2 Minuten und Markus Breuer (Bergwacht Rohren) in 38:14,5 Minuten aufs Treppchen. Urs Kaulard vom Team Coolart belegte in 39:23,3 Minuten den fünften Platz. Schnellste Frau auf der 10-km-Distanz war Barbara Hillebrand vom Team Aachener Engel in 45:35,8 Minuten.

Claudia Polis (TV Roetgen/54:27,3), Rosi Grawinkel (LC Kalltal/54:40,4) und Kathrin Weber (TV Konzen/55:00,4) liefen nacheinander auf Platz fünf, sechs und sieben ein. Karin Knöbel vom Team Coolart lag in 56:25,4 auf Platz neun. Mit 98 Finishern war hier das Teilnehmerfeld fast genauso groß wie beim Halbmarathon.

Mehr von Aachener Zeitung