Nordeifel: Arbeitslosigkeit leicht rückläufig

Nordeifel: Arbeitslosigkeit leicht rückläufig

Die Arbeitslosigkeit in der Nordeifel hat sich im März gegenüber Februar um 40 Personen auf 842 Menschen ohne Arbeit verringert, was einer Quote von 4,6 Prozent (Februar: 4,8 Prozent) entspricht.

Gegenüber dem Vorjahresmonat blieb die Quote unverändert, obwohl es 15 Arbeitslose mehr sind als noch vor einem Jahr.

Im März 2010 haben sich 154 Personen neu oder erneut arbeitslos gemeldet, 30 mehr als vor Jahresfrist. Gleichzeitig haben 195 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendet, das sind 39 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Der Bestand an offenen Stellen ist in den drei Nordeifelkommunen im März um 34 auf 136 gestiegen, im Vergleich zum März 2009 gab es allerdings 36 offene Stellen weniger. Die Arbeitgeber haben 82 neue Stellen gemeldet, 23 mehr als vor einem Jahr.

53,2 Prozent der Arbeitslosen sind Männer. Die mit 30,9 Prozent am stärksten betroffene Gruppe sind die Arbeitnehmer zwischen 50 und 65 Jahre, dicht gefolgt von den Langzeitarbeitslosen mit exakt 30 Prozent. 12,8 Prozent der Menschen ohne Jobs sind unter 25 Jahre alt und jünger, 8,1 Prozent sind ausländischer Nationalität, 6,3 Prozent sind Schwerbehinderte.

Mehr von Aachener Zeitung