Nordeifel: Arbeitgeber melden mehr offene Stellen

Nordeifel: Arbeitgeber melden mehr offene Stellen

Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit in der Nordeifel gesunken. Die Arbeitslosigkeit ist zwar zwischen Januar und Februar um 10 Personen auf insgesamt 698 gestiegen. Das sind jedoch 116 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 3,7 Prozent; vor einem Jahr waren es 4,3 Prozent.

Dabei meldeten sich 164 Personen neu oder erneut arbeitslos, 29 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 162 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden (+20).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 363 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 22 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 288 Abmeldungen von Arbeitslosen (+17).

Der Bestand an offenen Stellen ist im Februar gegenüber dem Vormonat um 17 Stellen auf 359 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 92 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 70 neue Arbeitsstellen, drei mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 119 Stellenangebote ein, vier mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) ist zwischen Januar und Februar um 8 Personen auf 402 gestiegen. Das waren 60 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

Die SGB III-Arbeitslosenquote betrug im Februar in der Nordeifel 2,1 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 2,5 Prozent. Dabei meldeten sich 111 Personen neu oder erneut arbeitslos, das waren 18 mehr als vor einem Jahr.

Gleichzeitig beendeten 98 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+3). Seit Beginn des Jahres gab es gegenüber dem Vorjahr unverändert 248 Arbeitslosmeldungen; dem stehen 166 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (—8).

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Grundsicherung für Arbeitslose (Hartz IV) ist von Januar auf Februar zwar um zwei auf 296 Personen gestiegen, doch das sind 56 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.