Monschau: Angekommen: 500 Schüler kaufen die neuen Schul-T-Shirts

Monschau: Angekommen: 500 Schüler kaufen die neuen Schul-T-Shirts

Das lange Warten hat endlich ein Ende, denn am St. Michael Gymnasium Monschau (MGM) sind die lang ersehnten „Schul-T-Shirts” angekommen.

Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen hatten sich entschieden ein solches zu kaufen und das MGM damit zu repräsentieren.

Die Vorderseite der Shirts ist mit dem Name der Schule und der Jahreszahl 1953 bedruckt. Dies ist aber nicht ihr Gründungsdatum, denn sie existiert mit ihren Vorgängern bereits seit 1889. Man ist allerdings erst im Jahre 1953 an den derzeitigen Standort gezogen und hat auch erst zu dieser Zeit den jetzigen Namen angenommen.

Der Motiventwurf stammt von Jil Moeris aus der Klasse 9a, die einen schulweit ausgeschriebenen Wettbewerb gewann und von der Schülervertretung (SV) ein Preisgeld erhielt. Die 9a scheint die Kreativabteilung des Gymnasiums zu sein, denn vor gut einem Jahr gewann Jils Freundin und Klassenkameradin Jana Siebertz den Wettbewerb um die Imgenbroicher Esel.

Auf der Rückseite der T-Shirts befindet sich der Spruch „Mit uns kann man rechnen”, den Hanna Valentin-Krebs aus der Jahrgangsstufe 12 eingebracht hat. Der Slogan soll natürlich nicht (nur) mathematisch interpretiert werden.

Unterstützung vom Sponsor

Da man mit dem Kaufhaus Victor einen Sponsor gefunden hatte, hätten die Shirts zu einem schon sehr günstigen Preis verkauft werden können. Doch dann kam die große Überraschung. Zur allgemeinen Freude teilte der Sponsor dem Schulleiter Dr. Lothar Stresius mit, dass er die „Schul-Shirts” gerne komplett spenden wolle.

In seinem Schreiben ging er sogar noch einen Schritt weiter und erklärte sich damit einverstanden, dass die Shirts trotz Spende zu einem günstigen Preis verkauft werden könnten, wenn der erwirtschaftete Gewinn den Schülerinnen und Schülern zu Gute käme. Da ließ sich die SV natürlich nicht zweimal bitten und so können die T-Shirts zu dem sensationell günstigem Preis von drei Euro erworben werden.

Mit dem eingenommenen Geld sollen zusätzliche Tische und Stühle für den Pausenhof angeschafft werden, deren Finanzierung ansonsten noch nicht möglich gewesen wäre.

Mehr von Aachener Zeitung