Ampel auf der Himmelsleiter: Sperrung der L238

Vorstoß der CDU Roetgen : Teilsperrung der L238 statt Ampel auf der Himmelsleiter

Die Roetgener CDU hat die viermonatige Vollsperrung der Landesstraße 238 zwischen Roetgen und Rott kritisiert. Statt die Umleitung über die B258 an Relais Königsberg mit einer Ampel zu regeln, sollen die Arbeiten in mehreren kurzen Abschnitten mit Baustellenampeln auf der L238 selbst abgewickelt werden, heißt es in einem Montag zugestellten offenen Brief an die Gemeinde Roetgen.

„Mit einer Ampelregelung an Relais Königsberg wird das Problem der Sperrung der L238 von der falschen Seite angefasst“, schreibt Stephan Speitkamp, Vorsitzender der CDU Roetgen. Sinnvoller sei eine Ampelregelung auf der L238 in jenen Bauabschnitten, wo die Gasleitung sukzessive verlegt wird. „Ich habe mich selber von der Baumaßnahme überzeugt und festgestellt, dass tatsächlich in Bauabschnitten und zwar auf nur einer Straßenseite gearbeitet wird. Insofern ist die andere Straßenseite frei und lässt sich problemlos über eine Ampellösung befahren“, sagt Speitkamp. Ähnliche Meinungen habe er auch von anderen Roetgener Fraktionen vernommen. Vollkommen unverständlich sei, dass die L238 während der Baumaßnahme von Bussen befahren werden könne, von anderen Fahrzeugen jedoch nicht. „Das kann man niemandem erklären“, so der Vorsitzende.

Stephan Speitkamp hält die Auswirkungen einer Vollsperrung bei einer viermonatigen Bauzeit für verheerend: „Die Roetgener Geschäftswelt leidet, weil sich die Bürger aus Rott und Mulartshütte bei ihrem Einkauf nach Walheim orientieren. Für Bürger und Touristen ist der schnelle Pendelverkehr zwischen den Roetgener Ortsteilen ohne sichtbaren Grund versperrt - ganz abgesehen von der finanziellen Belastung und der Belastung der Umwelt durch mehr Treibstoffkosten und CO²-Ausstoß durch einen riesigen Umweg“, zählt Speitkamp auf.

Auch wenn die L238 nicht in die Zuständigkeit der Gemeinde Roetgen falle, ersuche man den Bürgermeister, „die notwendigen Abstimmungen zwischen den beteiligten Behörden - Städteregion Aachen, Straßen NRW, Polizei und Baulastträger - kurzfristig zu koordinieren“, heißt es in dem Schreiben an die Gemeinde. Zielsetzung müsse „die sofortige Öffnung der L238“ sein.

(hes)
Mehr von Aachener Zeitung