AC/DC-Coverband „Barock“ euphorisiert im Lammersdorf

Lammersdorf: Über 1300 Fans aus dem Häuschen: AC/DC-Coverband „Barock“

Die Musiker von „Barock“, Coverband der Rocklegenden von AC/DC, haben am Samstagabend das Festzelt auf dem Lammersdorfer Otto-Junker-Platz beben lassen. Über 1300 euphorisierte Fans,viele mit den roten Hörnchen ausgestattet und teilweise von weit her angereist, waren von der Musik und der Stageperformance der „Ersatz-Australier“ um die „Röhre“ Grant Foster und Eugen Torscher in seiner Schuluniform hellauf begeistert.

Als Letzterer zum „Duckwalk“ ansetzte, waren die meisten Fans schon schweißgebadet, und das in der „Kiesgrube“ des Dorfplatzes stehende Festzelt der Karnevalsfreunde wäre beinahe in Grund und Boden gerockt worden.

Hörbar bis zu den Bauernhöfen der Domäne lag an diesem Abend TNT in der Luft, und der „Highway to Hell“, der an der Abendkasse gegen eine Mautgebühr von 30 Euro zu befahren war, befand sich vorübergehend in Lammersdorf. Als Vorband spielte im Gegensatz zu Wacken keine Feuerwehrkapelle, sondern „Gnadenhof“ aus Steckenborn.

Einmal mehr schaffte es die Band, bekannten Songs durch feinfühlige Interpretationen eine persönliche Note zu geben. Darüber hinaus heizten die Protagonisten dem Publikum beindruckend ein, womit sie natürlich auch Werbung für ihr Benefiz-Konzert am 16. Dezember auf heimischem Gelände in Steckenborn machten.

(ho)