Kalterherberg: Abschied vom Image der Senioren-Truppe

Kalterherberg: Abschied vom Image der Senioren-Truppe

Der gute Weg, auf dem sich die Eifelvereins-Ortsgruppe Kalterherberg befindet, ist auch im Jahre 2009 kontinuierlich weiter beschritten worden. Davon konnten sich die Mitglieder im Gasthof Brandenburgs Eck in Kalterherberg bei der Mitgliederversammlung überzeugen.

Beeindruckend ist neben den vielfältigen Aktivitäten der Ortsgruppe vor allem der Mitgliederzuwachs, der ein eindeutiges Zeichen für die hohe Akzeptanz des Eifelvereins ist. 293 Mitglieder verzeichnet die Ortsgruppe aktuell, wie die Vorsitzende Elfriede Conrads betonte.

Besonders erfreulich ist dabei, dass die Ortsgruppe eine 37-köpfige Jugendabteilung pflegt. Damit hat sich der Eifelverein endgültig von einer Gruppe wandernder Senioren verabschiedet und sich für junge Familien geöffnet. Im Jahre 2009 sind 36 neue Mitglieder der Ortsgruppe beigetreten.

Die Ortsgruppe Kalterherberg hat viele Standbeine, wie dem Geschäftsbericht von Edith Mathar zu entnehmen war. Neben den Wanderungen gehört es zum satzungsgemäßen Ziel, die Natur zu pflegen und zu schützen und alte Kulturgüter zu bewahren.

Auch gewandert wurde im Jahr 2009 fleißig, wie Wanderwart Herbert Gasper erläuterte. An den 58 Wanderungen haben 1404 Wanderer teilgenommen. Zusammen mit den 620 Lokalzeitwanderern hat der Eifelverein 2024 Wanderer auf den Weg gebracht. Zwei Fahrradwanderungen haben unter der Leitung von Rainer Mertens und Ewald Goffart stattgefunden.

Die eifrigsten Wanderer wurden von Naturschutzwartin Brunhilde Engels ausgezeichnet. Helga Schmitz, Mathias Schmitz und Rudolf Lamberty erhielten Urkunden und Einkaufsgutscheine für 200 Wanderungen. Maria Els für 300 Wanderungen, Elfriede Conrads und Karin Paulus für 400 Wanderungen und Peter Otten für 600 Wanderungen. Die meisten Wanderungen verbuchte bei den Seniorenwanderungen Heinz Paulus, bei den Sonntagswanderungen Erich Conrads und Anna Schmitz und im Gesamtergebnis Heinz Paulus und Anna Schmitz.

Fünf Ruhebänke und sechs Flurnamenschilder wurden repariert oder neu hergestellt. Damit unterhält der Eifelverein am Wanderwegenetz in und um Kalterherberg 53 Ruhebänke und 96 Holzschilder und das Kulturdenkmal Theißbaumweg mit Kreuz und Bankanlage, die regelmäßig von Grünspan befreit und alle zwei Jahre gestrichen werden müssen. Der Eifelverein unterhält sechs Wanderwege mit insgesamt 50 Kilometern Wegenetz, die es gilt, freizuschneiden und mit Häckselmaterial verkehrssicher zu halten. Eine weitere Gruppe kümmert sich um die Pflege des Eifelvereinsraums in der Grundschule.

Vorsitzende Elfriede Conrads gab einen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten: Im März geht es auf Städtetour nach Trier und im Mai ins Spargelland. Beim Naturschutztag im April wird der marode Bretterzaun auf Theißbaum durch eine Buchenhecke ersetzt. Im Juni organisiert der Eifelverein eine Themenwanderung anlässlich des Krimi-Literaturfestivals der Mon-Touristik zu den Romanschauplätzen in Kalterherberg.

Im Sommer geht die Wanderfamilie wieder auf achttägige Wanderfahrt zum Elbsandsteingebirge und nach Dresden (ausgebucht). Dennoch sollten sich Interessierte melden, weil immer noch kurzfristige Absagen von Teilnehmern möglich sind.

Mehr von Aachener Zeitung