90 Firmen schickten ihre Läufer nach Simmerath

Zwölfter Nordeifeler Businessrun : Der Teamgeist steht im Fokus

„Walking on Sunshine“ schallt am Freitag über den Schulhof der Sekundarschule in Simmerath, als scharenweise sportlich gekleidete Menschen in Richtung Startlinie strömen.

Vier Minuten dauert es noch bis zum Startschuss – der Startschuss zum zwölften Nordeifeler Businessrun, an dem dieses Jahr rund 800 Lauffreudige teilnehmen. Um 19 Uhr sprinten die ersten Läuferinnen und Läufer los. Fünf Minuten später dürfen dann auch die Walker an den Start und fünf Kilometer durch das Simmerather Kranzbruchvenn zurücklegen.

Bereits nach 17:41,5 Minuten erreicht Markus Mey als erster das Ziel, dicht gefolgt von Patrick Jakobs, der nach weiteren drei Sekunden die Ziellinie überschreitet. „Mittlerweile wird die Konkurrenz schneller und man merkt, dass das Alter an einem nagt. Außerdem sind kurze Strecken für mich generell schwieriger zu laufen, da ich normalerweise Langstrecken laufe.“, erzählt Mey nach dem Lauf. Er ist ein bekanntes Gesicht in der Eifel in pucto Laufveranstaltungen: Er gewann nicht nur den diesjährigen Monschau Marathon, sondern auch den BusinessRun bereits vier Mal.

Schnellste Frau ist Sonja Vernikov mit 19:15,5 Minuten, während der schnellste Chef mit 22:50,6 Minuten Mischa Offermann ist und Katja Maxrath-Brang mit 25:16,7 Minuten als schnellste Chefin das Ziel erreicht. Der schnellste Azubi ist Maximilian Richter mit 18:22,6 Minuten und den Titel der schnellsten Azubine darf Helena Zingsem mit 29:43,9 Minuten tragen.

Insgesamt meldeten rund 90 Firmen Läuferteams zum Nordeifeler Businessrun an – die meisten aus dem Altkreis Monschau, wie Urs Kaulard mitteilte. Er gehört zum Organisationsteam, das bereits seit Monaten auf diesen Abend hingearbeitet hat. „Wir werden jedes Jahr entspannter! Da kommt langsam Routine rein und auch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer werden immer eingespielter“, berichtet Urs Kaulard.

Neben dem Sport und der Geselligkeit geht es beim BusinessRun aber auch darum, „etwas Gutes zu tun“, wie der Slogan des Laufes bereits veranschaulicht: „Lauf los, hab‘ Spaß, tu‘ Gutes“. Der Erlös des Businessruns geht in diesem Jahr nicht nur die Monschauer Tafel, sondern auch zu rund einem Viertel an das Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ an der Sekundarschule in Simmerath. Dieses Projekt soll Schülerinnen und Schüler für eine gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit sensibilisieren. Die Schüler sollen selbst Gemüse anbauen, pflegen, ernten und schließlich essen und so den Prozess des Wachstums miterleben und Verantwortung lernen.

Für Sieger Markus Mey steht jedoch vor allem der Teamgeist des Laufes im Fokus. Nach der Siegerehrung um rund 20:30 Uhr strahlt er: „Normalerweise ist es so, dass jeder nach einem Lauf nach Hause geht. Hier ist das anders. Hier bleiben wir mit dem Team noch ein Stündchen beisammen – und das ist das Schöne!“, sagt Mey. Für die Geselligkeit sorgt am Abend nach dem Lauf vor allem „DJ van Baks“ mit stimmungsvoller Musik, bevor alle Sportlerinnen und Sportler den Heimweg antreten.