Vogelsang: 70.001 Bierdeckel und ein Haus

Vogelsang: 70.001 Bierdeckel und ein Haus

20 Tage - so lange hat es gedauert, bis Sven Goebel, zweimaliger Weltrekordler im Bierdeckel-Stapeln, seinen letzten Höchstwert von 70.000 aufeinander gestapelten Bierdeckeln eingestellt hat.

Am Dienstag, 26. Januar, lehnte der Karate-Profi aus Kall in der Eifel den 70.001 Bierdeckel an einen anderen und wurde somit schon jetzt zum dreimaligen Weltrekordler.

Rekord-Bauwerk mit Einrichtung

Doch der 21-Jährige gibt sich mit dem bisher Erreichten nicht zufrieden. Noch bis Anfang April wird Sven Goebel auf dem historischen Gelände von „Vogelsang ip” im Nationalpark Eifel weitere 210.000 Bierdeckel aufeinander stapeln. Dann wird der voll eingerichtete Bungalow aus insgesamt 300.000 Bierdeckeln fertig gestellt sein. „Goebels Rekord-Bauwerk lässt sich schon jetzt erahnen”, lädt „Vogelsang ip”-Pressesprecher Björn Troll alle Interessierten an den Ort des Geschehens ein. Von 10 bis 17 Uhr ist das Forum am Standort „Vogelsang ip” offen.

Mit circa 12 x 7 Metern Grundfläche bei ungefähr 2,30 Metern Höhe wird die Ferienbehausung aus Bierdeckeln theoretisch wirklich für Menschen bewohnbar sein. Auch an Einrichtungsgegenständen würde es den Bewohnern nicht mangeln, denn der angehende Student wird Fenster einbauen und mit Mobiliar aufwarten, darunter Tisch, Stühle, Sofa, Waschbecken und Dusche. Eine Toilette wird natürlich auch nicht fehlen.

Beim Weltrekordversuch absolut verboten ist Schummelei jeglicher Art: Weder weitere Personen noch Kleber, Stützen oder sonstige Hilfsmittel dürfen zum Einsatz kommen.

Bis zum Moment des Triumphes werden für Sven Goebel etwa ein dreiviertel Jahr Planung sowie drei Monate Bauzeit ins Land gegangen sein. Zunächst auf Papier und anschließend per 3D-Programm hat er auf dem Computer sein Weltrekord-Modell simuliert und die Anzahl der nötigen Bierdeckel errechnet.