Simmerath: 5. BusinessRun: Beste Stimmung unter den laufenden Mitarbeitern

Simmerath: 5. BusinessRun: Beste Stimmung unter den laufenden Mitarbeitern

Die fünfte Auflage des „BusinessRun” bescherte den Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord: 524 Finisher wurden gezählt. Aber auch diesem Andrang wurden die Helfer fertig, und in bester Stimmung wurde das attraktive Laufevent abgewickelt.

Für die Suche nach einem Parkplatz musste man schon etwas Fantasie aufbringen - oder eben ein Stück laufen.

Rund um das Terrain an der Hauptschule Simmerath wurde es richtig voll, bevor am Freitag der beliebte Lauf für Firmen-Teams losging. Erstaunlich, wer da alles mitmachte: gut trainierte Athleten aus der Region, aber auch weniger geübte Gelegenheitssportler.

Genau so hatte es sich Organisator Matthias Kaulard gewünscht, der mit seinem Team „Coolart” nach Simmerath eingeladen hatte. 113 Firmenmannschaften hatten sich gebildet, die teils aus Spaß, teils mit echtem Eifer, die 5,25 Kilometer unter die Beine nahmen. Da sah man beispielsweise Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns bei den Joggern und Nideggens Bürgermeisterin Margit Göckemeyer bei den Walkern.

Was die Organisation anbelangt, so hatte man es hier mit Profis zu tun: Von den Anmeldungen über Starts, Streckenposten, Ansage, Verpflegung bis zur Ergebnisauswertung lief alles wie am Schnürchen. Kaum hatten die Zuschauer mit Applaus die Läufer und Walker auf die Strecke durchs Kranzbruchvenn geschickt und sich vielleicht ein kühles Getränk gegönnt, da wurde auch schon der Erste auf dem Weg ins Ziel gesichtet: Markus Werker (Firma Cubiblue) und Sieger 2012 des Monschau-Marathons, überquerte nach 17:13 Minuten die Ziellinie - eine Bombenzeit über 5,25 Kilometer! Ihm folgten Markus Mey vom Peters Sportteam in 17:52 und Stefan Winter, Briefzentrum AC, in 18:44.

Die strahlende Siegerin war vielen noch vom Monschau-Marathon in Erinnerung: Christina Ortmanns aus Lammersdorf, die hier für den Dachdeckerbetrieb Kaulartz gestartet war, kam nach 21:09 Minuten ins Ziel. Zweite wurde Katja Wohnaut vom Team coolart in 21:53, und Anna Oprei vom Rotary Club Monschau-Nordeifel wurde Dritte in 22:28.

Die schnellste Mannschaft kam vom Peters Sportteam,es starteten Markus Mey, Helmut Peters und Thomas Jakobs in einer Gesamtzeit von 56:44 Minuten.

Zweite in der Mannschaftswertung wurden Rainer Billig, Pascal Huppertz und Frank Breuer, die für das Team „Coolart” starteten und zusammen 59 Minuten brauchten. Die dritte Mannschaft im Ziel kam von der ASC Autosattlerei Schrouff; Albert Knauf, Jochen Kuck und René Schrouff kamen nach 59:02 Minuten ins Ziel.

Bei den Walkern siegte Toni Harvey, Rotary Club Monschau, in 40:38 Minuten; schnellste Walkerin war Judith Hallmanns, Malerbetrieb Krings, in 37:56 Minuten. Bester Nordic Walker war Harry Heinrichs aus Simmerath in 41:53 Minuten, bei den Frauen siegte Birgit Bauer, Malerbetrieb Krings, in 39:13 Minuten.

Bürgermeister Hermanns nahm die Siegerehrungen vor; seiner Gratulation für die tollen Leistungen fügte er herzliche Dankesworte an Matthias Kaulard hinzu: „Ohne ihn gäbe es diese Veranstaltung nicht!” Dieser gab die Komplimente an sein Team weiter und wies darauf hin, dass der erzielte Überschuss an die regionalen Tafeln gegeben wird.

Bei köstlicher und preiswerter Verpflegung konnte man den Sommerabend noch lange genießen. Die Musik wurde immer rhythmischer und lud zur Fète ein. „Ab in den Süden” und ähnliche Ohrwürmer ließen die Läuferbeine wippen und hüpfen. Und jetzt ist schon klar: Nächstes Jahr gibt es wieder einen BusinessRun, dann in Monschau.

Mehr von Aachener Zeitung