Steckenborn: 250 Läufer gehen bei 10.800-Meter-Strecke an den Start

Steckenborn: 250 Läufer gehen bei 10.800-Meter-Strecke an den Start

Über der Laufveranstaltung „Enorm in Form in Steckenborn” strahlte die Sonne, als sich am Samstag 250 Läufer am Sportplatz trafen. Die ausgewählte Hauptstrecke über 10.800 Meter ist landschaftlich sehr reizvoll und stellt für die Sportler eine Herausforderung dar.

Doch zunächst war der Nachwuchs an der Reihe. Beim „Luftballonlauf” starteten die Jüngsten und brachten ihren Luftballon nach einer halben Sportplatzrunde mit ins Ziel. Hierbei ging es einfach darum, mitzumachen, und alle waren Sieger.

Dann liefen die Bambini um die Wette, im Starterfeld von insgesamt 20 Kindern sah man zumeist Jungen und Mädchen aus Steckenborn. Am schnellsten schaffte Claudio Jansen vom Komet Steckenborn die 250-Meter-Strecke, er kam nach 51 Sekunden ins Ziel, gefolgt von Maike Lennarz, ebenfalls vom Komet, in 53 Sekunden. Dritte wurde Pauline Braun von der Hansa Simmerath in 54 Sekunden.

Beim Schülerlauf über 500 Meter wurde die Wertung nach Jahrgängen geteilt; in der Gruppe der Zehn- und Elfjährigen war Lukas Windeln vom VfR Unterbruch der schnellste Junge in 1:31 Minuten, und Eva Wirtz vom TuS Schmidt war das schnellste Mädchen in 1:33 Minuten. Bei den Acht- und Neunjährigen siegten Marvin Wilden vom TuS Schmidt in 1:40 und Jana Breuer, Komet Steckenborn in 1:45. Nur zwei Jugendliche wagten sich an die 750-Meter-Strecke; es siegte Lars Windeln vom VfR Unterbruch in 2:20 vor Patrick Jakobs, TV Höfen, in 2:29.

Über 5000 Meter gab es jede Menge Überraschungen; die recht anspruchsvolle Strecke nahmen sich Läufer/Innen zwischen acht und 68 Jahren vor. Da rannte als Erster Eric Langer vom SC Elsenborn in 19:22 ins Ziel (Klasse M20), gefolgt von seinem Vereinskameraden Thierry Langen (Klasse M18) in 19:53. Und Guido Engels vom Team Schummel & Doping (Altersklasse M45) wurde in 21:01 Dritter. Junge „Superflitzer” waren Maike Greuel (Jahrgang 96) vom SC Komet Steckenborn in 23:00, Eva Wirtz (Jahrgang 99) vom TuS Schmidt sowie die „Kometen” Luca Limburg, Jahrgang 99, in 29:05, und die achtjährigen Johannes Löhr (31:13) und Nick Greuel (31:15).

Die Walker machten sich eine Viertelstunde vor dem Hauptlauf auf den Weg, schon nach 1:14:09 kam der Sieger über 10.800 Meter ins Ziel: Erwin Schuchmann aus Bergheim/Erft, gefolgt von Barbara Schuchmann in 1:14:43 und Judith Hallmanns vom TuS Schmidt in 1:15:19.

So sehr sich der Veranstalter über das schöne warme Wetter freute, den Läufern machte es zu schaffen. Die Hauptstrecke zu „genießen”, dazu kamen nur wenige. Wieder einmal sorgten die Musikanten von „Heimatecho” für gute Laune und Motivation. Hätten sie nicht in Hechelscheid ihre aufmunternden Melodien erklingen lassen, wer weiß, ob da nicht manch einer bergauf einen kleineren Gang eingelegt hätte.

Dem Sieger schienen weder Wetter noch Anstieg etwas auszumachen: Siegfried Krischer vom TSV Bayer 04 Leverkusen fügte seinem Erfolg vom Vorjahr einen weiteren hinzu, er kam nach 38:24 ins Ziel. Zweiter wurde Asad Zaki, Sport Monika Lövenich, in 39:05, und Volker Jansen von der LG Mützenich wurde in 40:39 Dritter. Schnellste Frau war Astrid Schmitz, TuS Schleiden, in 45:15, gefolgt von Lara Klaassen, STB Landgraf, in 45:49 und Marion Braun, SV Germania Eicherscheid, in 47:32.

„Wir sehen uns”

Dass die Athleten alle nächstes Jahr wiederkommen wollen, liegt sicher an der Top-Organisation, der freundlichen Aufnahme und der köstlichen Verpflegung. Der Helferstab, der den Organisatoren Stefan Winter und Dirk Löhr wie stets zuverlässig zur Seite stand, wurde komplettiert durch die Meldestelle, die Freiwillige Feuerwehr auf der Strecke und prompte Ergebnisauswertung. Kein Wunder, dass man sich verabschiedete mit den Worten: „Wir sehen uns beim Lichterlauf am 23. Oktober.”

Mehr von Aachener Zeitung