Simmerath: 2019 nur noch zwei Schulen?

Simmerath: 2019 nur noch zwei Schulen?

Wenn in der Gemeinde Simmerath nicht noch ein unerwarteter Kindersegen eintritt, dann wird die Gemeinde zum Schuljahr 2019/20 nur noch über zwei Grundschulen verfügen. Diese Perspektive zeichnete Schulrätin Renate Katz jetzt im Simmerather Schulausschuss.

Während der Ausschuss für das kommende Schuljahr nach längerer Debatte und Sitzungsunterbrechung die Einrichtung von Eingangsklassen an allen vier Grundschulen beschloss, stellte die Politik für die weitere Entwicklung der Grundschulen eine Entscheidung zurück: „Mit der weiteren Planung möchten wir uns noch Zeit lassen und dies in der nächsten Sitzung dieses Ausschusses diskutieren“, kündigte CDU-Sprecher Günter Scheidt an.

Schulamtsdirektorin Katz hatte zuvor aber bereits darauf hingewiesen, dass — Stand heute — in Kesternich bereits im kommenden Schuljahr und in Steckenborn 2019 die erforderliche Mindestschülerzahl zur Fortführung eines eigenständigen Schulstandorts (92) unterschritten werde. Beide Standorte könnten dann nur noch als Teilstandorte ohne eigene Schulleitung an die beiden größeren Schulen angegliedert werden. Auch eine Verbundschullösung Kesternich/Steckenborn sei nach den vorliegenden Zahlen mittelfristig keine Lösung, so Katz.

(hes)