Nordeifel: 10. Spieltag erfolgreich für die Eifeler B-Ligisten

Nordeifel: 10. Spieltag erfolgreich für die Eifeler B-Ligisten

Die drei Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2 überraschten am vergangenen Spieltag positiv. Die Zweite des FC Roetgen sorgte mit der Punkteteilung beim FV Vaalserquartier für eine dicke Überraschung. Auf Erfolgskurs blieben der SV Kalterherberg und der TuS Mützenich.

„Das war schon eine klare Angelegenheit“, sagte der Torwart und Mannschaftsführer des SV Kalterherberg, Rene Lambertz, nach dem 2:0-Erfolg gegen Arminia Eilendorf II. Mitte der ersten Halbzeit brachte Christian Ruge die Kalterherberger in Führung, diese baute Johannes Schmidt direkt nach Wiederbeginn auf den Endstand aus. Leider ließen die Kalterherberger in beiden Halbzeiten weitere gute Möglichkeiten aus, deshalb mussten sie von ihrem Keeper auch einen kleinen Kritikpunkt einstecken. „Mit den Chancen mussten wir den Sack viel eher zu machen“.

„Es war ein zähes Spiel“

Ein Tor reichte dem TuS Mützenicht der, um die Punkte im Venndorf zu behalten. Trainer Stefan Carl gab nach der Begegnung gegen VfL 05 Aachen zu. „Es war ein zähes Spiel und wir haben uns sehr schwer getan“. Richtig brenzlig wurde es vor dem Tor der Aachener nur nach Standardsituationen, ansonsten ließen sie aber wenig zu. Erst fünf Minuten vor Spielende besorgte Siddik Chazli, nach gekonnter Vorarbeit von Marcel Schillings, den entscheidenden Treffer. „Wenn es heute nur zu einem Punkt gereicht hätte, dann müssten wir auch zufrieden sein“, gab der TuS-Coach zu, dass der Sieg etwas glücklich war.

Nach zwei Niederlagen in Folge zeigte sich die Zweitvertretung des FC Roetgen an der niederländischen Grenze gut erholt. „Wir haben zwar ein dummes Gegentor kassiert, haben aber ansonsten in der ersten Halbzeit super gespielt“, lobte FC Trainer, Erich Bonkowski, nach dem 1:1 beim Tabellenzweiten FV Vaalserquartier.

Nach guter Vorarbeit von Marvin Amann erzielte Fabian Feilen noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt wurden die Gastgeber zwar stärker, jedoch ließen die Roetgener keine zwingenden Möglichkeiten zu. „Wenn man auswärts bei einem Favoriten einen Punkt holt, dann kann man schon zufrieden sein“, sprach Erich Bonkowski von einem Punktgewinn.

(kk)