Vettweiß: Zwei Ratspersonen weniger sollen 22.700 Euro einsparen

Vettweiß: Zwei Ratspersonen weniger sollen 22.700 Euro einsparen

Der Haupt- und Finanzausschuss hatte dem Rat einstimmig empfohlen, die Zahl der zu wählenden kommunalen Vertreter auf 28 zu belassen. 2003 war die Zahl von 32 auf 28 reduziert worden. Für die Ratssitzung am Donnerstag hat die Fraktionslose Margret Bethlehem mit Blick auf die angespannte Haushaltslage einen Antrag auf Reduzierung um zwei weitere Ratsmandate in 13 Wahlbezirken für die nächste Kommunalwahl gestellt.

„Das würde allein im Bereich der zu zahlenden Aufwandsentschädigungen eine Ersparnis von 22.700 Euro pro Legislaturperiode ergeben“, sagt Bethlehem. Zusätzlich verringerten sich dementsprechend auch die Fraktionszuwendungen und die Kosten, die durch den Versand der Sitzungsunterlagen entstehen. Durch den Wegfall eines Wahlbezirkes werde es notwendig, Einwohner einem anderen Wahlbezirk zuzuordnen.

Die Bürgerinitiative Vettweiß stellt einen Antrag mit gleichem Ansinnen. Aufgrund der Haushaltslage solle die Politik Verantwortung in diesem Punkt übernehmen, sagt BI-Vorsitzender Henning Demke.

„Auch wenn die eingesparte Summe dem ein oder anderen bedeutungslos in Bezug auf die Gesamtsituation erscheint, bin ich der Auffassung, wenn überall gespart werden muss, dann ist auch die Politik verpflichtet, ihren Beitrag zu leisten“, sagt Margret Bethlehem. Bei verbesserter Haushaltslage sei es ja möglich, die Zahl der Vertreter wieder zu erhöhen.

(smb)
Mehr von Aachener Zeitung