1. Lokales
  2. Düren

Selhausen: Zwei Radbrücken über die Rur saniert

Selhausen : Zwei Radbrücken über die Rur saniert

Rechtzeitig zum Beginn der Fahrradsaison hat die Gemeinde Niederzier die Sanierung zweier Radwegbrücken über die Rur bei Selhausen abgeschlossen.

Aus den beiden kaum mehr als 1,50 Meter breiten Stegen, die über zwei von der Rur abgehende Gräben führen, wurden für insgesamt 173000 Euro zwei 2,50 Meter breite Stahlbetonbrücken, die nunmehr auch Begegnungsverkehr der Radfahrer zulassen. Beide Brücken wurden zudem barrierefrei ausgebaut.

Gleichzeitig hat die Gemeinde den Ruruferradweg zwischen Selhausen und Huchem-Stammeln/Köttenich überarbeitet und verbreitert. „Damit steht einem ungestörten Fahrradvergnügen von Obermaubach bis Daubenrath nichts mehr im Wege”, freute sich Bürgermeister Hermann Heuser am Montagnachmittag bei der offiziellen Freigabe der beiden Brücken.

„Schön wäre es jetzt, wenn der Ruruferradweg nun auch bis Jülich ausgebaut würde”, betonte Heuser. Belange der Zuckerfabrik verhindern dies zurzeit noch. Im Rande des Termins in Selhausen aber klang bereits an, dass die Zuckerfabrik eventuell bereits in zwei Jahren das für den Ausbau des Radweges benötigte Areal zur Verfügung stellen könnte.

Weil der Ruruferradweg im Bereich der Gemeinde zur „Grünroute” (siehe Info) gehört, wurde die Brückensanierung im Rahmen der Euregionalen 2008 mit 91.000 Euro gefördert, so dass die Kommune nur einen Eigenanteil von 82.000 Euro stemmen musste.

Uwe Zink, Dezernent des Kreises Aachen und Projektkoordinator „Grünmetropole” überreichte Bürgermeister Hermann Heuser anlässlich der Brückenfreigabe nun auch das Partnerschaftsschild der „Grünmetropole”. Den Beitritt zum gleichnamigen Verein hat der Gemeinderat jüngst einstimmig beschlossen.