Düren: Zwei Personen prägten das Presbyterium

Düren: Zwei Personen prägten das Presbyterium

Bei den Wahlen zum Presbyterium der Evangelischen Gemeinde zu Düren wurden sieben neue Presbyter gewählt und ebenso viele schieden aus ihren Ämtern aus. Darunter befinden sich mit Gertraud Eberius und Jürin Fritzlar zwei Amtsinhaber, die 27 Jahre Mitglied im Leitungsgremium der Gemeinde und 24 Jahre im Kreissynodalvorstand, der Leitung des Kirchenkreises Jülich, waren.

Während Ruth Brolund und Christine Dittrich dem Gremium zehn Jahre angehörten, schieden Mary Schmitz nach acht und Rob Maris sowie Timo Zergiebel nach jeweils vier Jahren aus.

Für sie treten Eva-Maria Horita, Hildegard Meisen, Klaus Pentzlin, Carolin Rohdaß-Gallmann, Martina Sagman, Lothar Schäkel und Wolfgang Wegner ihre Ämter neu an. Sie arbeiten in Zukunft mit den wiedergewählten Presbyteriumsmitgliedern Dagmar Becker, Stefan Euchler, Anja Georg, Sigrid Gill, Anke Harms, Sybille Haußmann, Ute Hoffmann, Antje Horst, Rebecca Hurtak, Axel Köpsell, Stephanie Krafft, Sascha Kuhlmann, Dr. Julia Matz, Christian Peukert, Seth Benjamin Prakash, Sigrid Sack, Jette Schmidt, Ina Schoeller, Helga Schroeder, Birgit Strack und Helma Tietjen zusammen. Bernhild Dankert, Ulrike Grab, Stefan Iseke, Hille Richers, Joscha van Riesen, Robert Kurz und Friedhelm Schreckenberg gehören dem Presbyterium beratend an.

Die Verabschiedung der ausgeschiedenen und die Einführung der neuen Presbyter fand im Rahmen eines gemeinsamen feierlichen Gottesdienstes in der Christuskirche statt.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung