Düren: Zwei Festnahmen nach Mord an 79-Jähriger

Düren: Zwei Festnahmen nach Mord an 79-Jähriger

Der Mord an einer 79-jährigen Dürenerin Anfang Mai in ihrer Wohnung an der Heinrich-Heine-Straße ist offenbar aufgeklärt.

Wie die Staatsanwaltschaft Aachen am Montag mitteilte, haben Beamte der Aachener Mordkommission bereits am Freitag einen 44-jährigen Mann und eine 48-jährige Frau in Düren unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Zu Einzelheiten wollte sich Staatsanwalt Peter Jansen am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung mit Blick auf die noch laufenden Ermittlungen nicht äußern. Die Frage zur Beziehung der beiden Festgenommenen untereinander ließ er ebenso unbeantwortet wie die zum Verhältnis der vermeintlichen Täter zu ihrem 79-jährigen Opfer.

Die alleinstehende Frau war am 11. Mai von Familienangehörigen in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gefunden worden. Klar scheint derweil nur das Motiv des Gewaltverbrechens: Offenbar handelte es sich um einen Raubmord. Vermögensgegenstände und Bargeld waren nach Auskunft des Staatsanwalts aus der Wohnung verschwunden.

Das Amtsgericht Aachen hat am Samstag Haftbefehl erlassen. Erhärtet sich der Vorwurf des gemeinschaftlichen Mordes, droht den beiden Festgenommenen eine lebenslange Haftstrafe.

Mehr von Aachener Zeitung