1. Lokales
  2. Düren

Düren/Merzenich: Zwei ähnliche Unfälle: Autofahrten enden an Häuserfassaden

Düren/Merzenich : Zwei ähnliche Unfälle: Autofahrten enden an Häuserfassaden

Zu zwei sehr ähnlichen Unfällen musste die Dürener Polizei am Donnerstag ausrücken. In beiden Situationen waren die Fahrer gegen Häuser gefahren, dabei wurden mehrere Personen leicht verletzt.

Gegen 13.45 Uhr wurde die Polizei zuerst in die Kölner Landstraße in Düren gerufen. Eine 78-Jährige hatte angegeben als drittes Auto einer Schlanger in Richtung Innenstadt gefahren zu sein. Als sie bremsen musste, hätten weder Bremspedel, noch Handbrese eine Wirkung gezeigt. Dadurch sei sie gegen das Heck des vorausfahrenden Wagens gefahren, der dann wiederrum gegen den Vordermann prallte.

Um auszuweichen steuerte die Elsdorferin in der Folge nach rechts, wodurch sie einen Zaun durchbrach und schließlich an einer Häuserwand zum Stehen kam. Leichtverletzt konnte sie ihr nicht mehr fahrbereites Auto verlassen. Der Wagen wurde zur Untersuchung durch Experten mitgenommen. Die Insassen des zweiten Wagens, ein 48-jähriger Dürener und seine 49-jährige Beifahrerin, wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der erste Fahrer der Kolonne, ein 85-Jähriger, blieb unverletzt. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden nach ersten Erkenntnissen auf 20.500 Euro, da auch eine Ampel und ein Schild beschädigt wurden.

Der nächste Unfall ereignete sich dann am Abend gegen 21.10 Uhr auf der Elsdorfer Straße in Merzenich. Ein 36-Jähriger war in Richtung Buir unterwegs auf Höhe des Ortseingangs Morschenich. Bei einer Rechtskurve folgte er nicht dem Straßenverlauf, sondern kreuzte die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen ein Wohnhaus.

Dabei verletzte er sich selbst schwer und seinen 20-jährigen Beifahrer leicht. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht, der Wagen musste abgeschleppt werden. Auch hier wird wegen dem genauen Unfallhergang noch ermittelt.

(red/pol)