Bergstein: Zum Abschluss der Ferienspiele auf dem Pfarrhof getanzt

Bergstein: Zum Abschluss der Ferienspiele auf dem Pfarrhof getanzt

Nach dem Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche strömten Kinder, Jugendliche, Eltern, Omas und Opas zum gegenüberliegenden Pfarrheim, wo für alle ein Plätzchen bereit stand. Schnell füllen sich auf dem Hof die Sitzbänke an langen Tischen mit Kaffeedurstigen und Kuchenhungrigen.

Spielgeräte aller Art wurden von den Mädchen und Jungen schnell auf ihre Tauglichkeit überprüft, von der Hüpfburg auf einem Nebenschauplatz schallte Kindergelächter herüber. Und überall rollte der Ball.

Insgesamt 70 Kinder zwischen drei und zwölf Jahren feierten mit einem 15-köpfigen Betreuerteam das Ende ihres Ferien-Sommerlagers, das jetzt schon zum sechsten Mal in Bergstein ausgetragen wurde. Lagen vor Beginn des Lagers etwa 60 Anmeldungen vor, so erhöhte sich die Zahl zu Beginn doch noch auf 70.

Gisela Gerdes, Gemeindesozialarbeiterin, strahlte aufgrund dieser Entwicklung. „Wir haben Flüchtlingskinder aus Albanien, die mit ihren Familien hier in der Pfarrgemeinde leben, in unseren Gruppen integriert“, erklärt sie. „Es war ein tolles Erlebnis zu beobachten, wie sich die Kinder aus der Pfarre und die albanischen Kinder, die kein Wort Deutsch konnten, mit Händen und Füßen sowie Mimik und Gestik verständigt haben.“

Die Leitung der Ferienmaßnahme hatten in diesem Jahr Anna König und Maja Gerdes. Ihnen zur Seite standen junge Leute, die bei der Bewältigung der Aufgaben assistierten. Die Idee, in Bergstein ein Ferienlager zu veranstalten, sei sei vor sechs Jahren von Jugendlichen gekommen, die den Kindern in der Pfarrgemeinde in den großen Ferien einen spannenden Event bieten wollten.

Allein das Schlafen in den Zelten, die in der Nähe des Pfarrheims aufgebaut waren, oder in Betten unter dem Dach im Pfarrhaus brachte Spaß. Fehlen durften natürlich nicht die obligatorische Rallye durch das Dorf und ein Tagesausflug zum Spieleland Bubenheim.

Das Projekt war mit viel Arbeit verbunden: Getränke beschaffen, Essen bereitstellen. Beide Leiterinnen bedankten sich bei den vielen Menschen aus der Gemeinde, die sie unterstützt haben: die Spülfrauen, die kreativen Bäckerinnen und Köchinnen, um nur einige zu erwähnen. Ein Teil der Maßnahme wird jedes Jahr von einer Spende aus dem Erlös des Bergsteiner Weihnachtmarktes bestritten.

„Mir machen das Miteinander im Team und die Arbeit mit den Kindern ungeheuren Spaß“, sagte Anna König. Dem konnte Maja Gerdes nur zustimmen. „Auch die Mitglieder im Leitungs- und Betreuerteam wachsen an diesem Projekt. Sie lernen für ihre künftigen Aufgaben in ihrem weiteren Leben vieles dazu“, begründete sie ihr Engagement.

Wie an jedem Tag der Ferienwoche tanzten alle Kinder und ihre Betreuer auch beim Abschlussfest gemeinsam auf dem Pfarrhof. Das Motto der Woche „Unter Wasser“ bestimmte die Choreographie der Tänzer.

Mehr von Aachener Zeitung