Düren: „Zollhuus Colonia“ spielt für den guten Zweck

Düren : „Zollhuus Colonia“ spielt für den guten Zweck

Der Malteser Hilfsdienst Düren brannte bei einer Sitzung unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Paul Larue ein karnevalistisches Feuerwerk ab. Bei der Benefizveranstaltung gaben sich Gesellschaften aus dem Dürener Raum in der Aula der Louis-Braille-Schule für die gute Sache die Klinke in die Hand.

Zu Beginn zogen die Verantwortlichen, der Stadtbeauftragte Frank Blumenthal und sein Stellvertreters Joseph Aschenbrenner, begleitet von der Juniorengarde der KG „Löstige Ost-Dürener“ ein. Sitzungspräsident Frank Paul vom Festkomitee begrüßte Tommy Walter, der getreu dem Text eines seiner Lieder „alles auf den Kopf“ stellte.

Es folgten gelungene Auftritte der Schautanzgruppe „Jecke Stääne“ von der KG „Löstige Ost-Dürener“ und der Tollitäten der KG „Bedrövde Jecke“ aus Arnoldsweiler mit ihrem Gefolge. Ein Höhepunkt war das rund halbstündige Bühnenprogramm der Gruppe „Zollhuus Colonia“, die unentgeltlich auftraten.

Für gute Stimmung sorgten im Laufe des Nachmittag außerdem das Mariechen der KG „Löstige vom Bierkeller“ Gey, das Prinzenpaar der Stadt Düren, Jürgen I. und Melanie I., mit einer Gesangsdarbietung und Schautänzer der KG „Löstige Döppesbäckere“ aus Langerwehe sowie die Funkengarde der KG aus Vettweiß mit ihrem Kommandanten Guido Oleff und ihrem Ehrenkommandanten Udo Kreitz: Sie ließen es sich trotz vieler Termine nicht nehmen, an der Sitzung für kranke und behinderte Mitmenschen in Düren teilzunehmen. Die Gruppe „Dat kütt jood“ beendete dann die Sitzung mit einem tollen Finale.