Müddersheim: Zapfenstreich und Rockkonzert

Müddersheim: Zapfenstreich und Rockkonzert

Bei der einwöchigen kulturellen Reise durch die Gemeinde Vettweiß mit Haltepunkten an Orten der Musik, der Kunst und des Theaters stoppte das Team der Kulturinitiative VettCult auch in Müddersheim. Dort, trafen sich Organisatoren, Freunde, Vereinsmitglieder und Persönlichkeiten aus den elf Ortschaften von Vettweiß zum großen Zapfenstreich.

Das Zusammentreffen in der Parkanlage und im Innenhof der Burg Müddersheim sollte den Zusammenhalt unterstreichen und das interessante kulturelle Leben der Menschen in der Gemeinde einmal auf etwas andere Weise demonstrieren. „Die Leute sollen miteinander reden. Auch das ist eine Form von Kultur“, betonte Bernd Blümmert, der Vorsitzende der Kulturinitiative.

Gut was los in Müddersheim. Was alle prima fanden: Die Müddersheimer Vereine haben auf dem Burggelände für die Verpflegung gesorgt. Foto: Daniela Martinak

Und so saßen Jung und Alt im herrlichen Ambiente unter schattenwerfenden Bäumen. Derweil bereitete sich bereits der Musikverein „Concordia Jakobwüllesheim“ auf seinen nächsten Auftritt vor. Bis dahin hatte der Musikverein aus Ginnick für schöne Töne und musikalische Höchstleistungen gesorgt. Aber weder den Trompetern und Flötern ging die Puste aus, noch dem Bürgermeister, der freudig die rund 700 Gäste begrüßte: „Endlich sehen wir uns noch mal alle an einem Ort. Wunderschönes Wetter, eine herrliche Atmosphäre und jede Menge Kultur. Was will man mehr?“

Neben ihm zeigte sich Gastgeber Freiherr Johannes Geyr von Schweppenburg, der anstelle seines erkrankten Vaters, Antonius Geyr von Schweppenburg, sagte: „Meine Familie und ich fühlen uns sehr geehrt, dass das Organisationsteam unser Anwesen erneut als Location für diese Veranstaltung ausgewählt hat.“

Mit Pauken und Trompeten

Nach den wunderschönen Platzkonzerten wurden die Besucher in den Innenhof der Burganlage „getrieben“. Vorbei an den eigens für die Veranstaltung aufgestellten Fackeln folgten die Vettweißer Gemeindemitglieder eigentlich nur ihren Ohren. Denn dort hatten die Tambourcorps aus Vettweiß und Disternich zu Pauken und Trompeten gegriffen. Der große Zapfenstreich verwandelte diese Haltestelle der Kulturtage in ein großes Konzertgelände.

Aber Moment mal. Andere Klänge kamen vom Rockkonzert ganz in der Nähe. Ebenfalls in Müddersheim fand zur gleichen Zeit die Veranstaltung „F(V)ETTweiß gegen Rechts“ statt. Unter dem Motto „Jugend rockt in Müddersheim“ hatten Jugendbetreuer Harald Krug und sein Team die Bürgerhalle kurzerhand in eine Rockarena verwandelt. Die Bands „Top Subjekt Five“ und die „Coconut Buts“ hauten ordentlich in die Gitarrensaiten.

Etliche Jugendliche hatte Krug zuvor mobilisiert, die eifrig dafür gesorgt hatten, dass das Konzert nicht nur gut besucht war, sondern auch noch seinen Sinn erfüllte.

(dama)
Mehr von Aachener Zeitung