Düren: Zanders: SPD fordert Anstrengungen

Düren: Zanders: SPD fordert Anstrengungen

Nach einem Gespräch mit dem Zanders-Betriebsratsvorsitzenden Eugen Kunkel unterstreichen die SPD-Landtagsabegordnete Liesel Koschorreck und der Dürener SPD-Parteichef Ulf Opländer ihre Solidarität mit der Belegschaft im Dürener Werk Reflex.

„Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, den Plan der Konzernleitung zu vereiteln,” kommentieren sie die angekündigte Schließung zweier Papiermaschinen. Das Werk arbeite rentabel und habe bestens geschulte Fachleute. Im Flächennutzungsplan seien sogar ausreichend Flächen für eine Weiterentwicklung des Standortes vorhanden.

Aus Belegschaftskreisen kommt derweil der Vorwurf, die finnische Konzernmutter M-Real habe sich längst von Düren verabschiedet. Dafür spreche die Verkaufsabsicht vor anderthalb Jahren und die Tatsache, das M-Real nicht in neue Produkte investiert habe.

Mehr von Aachener Zeitung