Kreis Düren: Wirbel um das Jülicher Krankenhaus

Kreis Düren: Wirbel um das Jülicher Krankenhaus

Kaum hat die Caritas Trägergesellschaft West (ctw), die auch die Krankenhäuser in Birkesdorf und Lendersdorf betreibt, die Übernahme des Jülicher Malteser Krankenhauses verkündet, betont der Kreis Düren, dass dies noch längst nicht in trockenen Tüchern sei.

Wie die Behörde erklärte, habe der Malteser-Orden 1987 Eigentum und Betrieb des Krankenhauses Jülich vom Kreis übernommen und sich verpflichtet, den Betrieb unbefristet weiterzuführen. Eine Aufgabe oder ein Verkauf könne nur dann erfolgen, wenn der Kreistag zustimme. Die Verhandlungen wurden dem Kreis zwar angezeigt, der aber sieht noch „erheblichen Klärungsbedarf”.

Der zwischen den Maltesern und der ctw abgeschlossene Vertrag zur Übertragung des Krankenhauses könne daher nur unter der aufschiebenden Bedingung eines zustimmenden Kreistagsbeschlusses stehen. Sollte der Orden den Betrieb nicht weiterführen wollen und der Kreistag einer Übertragung auf die ctw nicht zustimmen, würde der Kreis Träger des Jülicher Krankenhauses.

Mehr von Aachener Zeitung