Golzheim: Willkommensgruß für Jakobs-Pilger

Golzheim: Willkommensgruß für Jakobs-Pilger

Weit ist es nicht von Golzheim bis zur Domstadt Aachen. Zu Fuß dauert es allerdings doch etwas länger. Die elf Jakobs-Pilger einer Wandergruppe des Kerpener Klosters „Schwestern Salvatorianerinnen“ sind am vergangenen Samstag in Köln gestartet und wollen diesen Samstag in Aachen ankommen.

Da führt es sie automatisch auf der Pilgerstrecke durch den Ort Golzheim. „Wir empfangen die Besucher aber nicht irgendwie“, sagt Ortsvorsteher Johannes Müller (75) und zeigt auf ein weißes Schild neben einem Feldweg. Vor drei Jahren ließen die Bewohner auf Initiative von Müller dieses Schilder mit der spanischen Begrüßungsformel „Hola peregrinos!“ („Willkommen auf dem Jakobspilgerweg!“) aufstellen. Verziert ist es sowohl mit der Jakobsmuschel als Richtungspfeil als auch mit den Wappen des Ortes Golzheim, der Gemeinde Merzenich und des Kreises Düren.

„Das Schild ist wirklich toll! So was Schönes haben wir wirklich noch nicht gesehen. Das ist einmalig“, sagt Pilgerin Klara Lamsfuß (62), die mit ihrem Mann Klaus (65) die Gruppe leitet.

In einem will der Trupp die Tour nicht gehen. Er macht sie in Etappen und fährt abends immer wieder zurück zum Kloster, um zu duschen und zu schlafen.

„Jährlich kommen etwa 120 Pilger durch unser Dorf“, sagt Müller und ergänzt: „Die sich dann bei zwei Familien ihre Stempel abholen können.“ Ein zweites Schild gibt es auch noch mit Abschiedsworten am Ortsausgang. Neben den freundlichen Grußformel bewirtet hin und wieder Gerda Hecker (69) Pilger mit Getränken, Käsekuchen und italienischem Bruschetta.

(asw)
Mehr von Aachener Zeitung