1. Lokales
  2. Düren

Düren: „Willibert der Bär” und der Mythos Weihnacht

Düren : „Willibert der Bär” und der Mythos Weihnacht

Weihnachten und die Adventszeit können ganz schön kompliziert sein, zumindest für Kinder.

Ist der Nikolaus, der am 6. Dezember Geschenke in Schuhe und Stiefel steckt, derselbe nette Herr, der als dickbäuchiger Weihnachtsmann an Heiligabend mit dem Rentierschlitten kommt? Oder ist es das blond gelockte Christkind, das zu Weihnachten die Geschenke bringt?

Wieso sieht das Christkind so mädchenhaft aus, obwohl doch ein kleiner Junge in der Krippe lag? Und damit nicht genug: Im Gewimmel der weihnachtlichen Figuren taucht neuerdings auch noch ein Teddybär mit roter Zipfelmütze auf. Droht das Weihnachtsfest auf den Bären zu kommen?

Eine auch Kindern verständliche Antwort versucht der gebürtige Dürener Dieter Hermann Schmitz, der seit Jahren in Finnland lebt, mit seinen neuen Buch „Willibert der Weihnachtsbär” zu geben.

Sein fröhlich-buntes Bilderbuch stößt die Fragen an, ohne Christkind, Nikolaus und Weihnachtsmann in ihrem Mythos zu entzaubern.

Die Geschichte „Willibert der Weihnachtsbär” von Dieter Hermann Schmitz ist im Aachener Mainz-Verlag erschienen, vierfarbig, 54 Seiten, broschiert und kostet zehn Euro.