Derichsweiler: „Wiever“ feiern „Joode Jung“

Derichsweiler: „Wiever“ feiern „Joode Jung“

Als „Ne joode Jung“ tourt er momentan quer durch die Sitzungen der Region, seine Heimat hat Holger Quast jedoch bei der den „Blau-Weißen Sternen“ aus Derichsweiler. Auch auf der Damensitzung der KG am Freitag bildete der Stimmungssänger den Rahmen für eine gelungene Sitzung mit 200 feiernden jecke „Wiever“.

Im traditionell aufwändig hergerichteten Festzelt in Derichsweiler erlebten das jecke Volk eine Sitzung aus reichlich Tanz und Musik. Zum Auftakt zog die KG rund um Präsident Reinhold Neuß und seine weibliche Unterstützung für den Abend, Birgit Tonner, auf die Bühne ein.

Zuerst zeigten die kleinsten Tänzer, die Bambini, umjubelt ihre ersten Tanzschritte. Im Anschluss heizte der „Joode Jung“, in Derichsweiler nur Holger genannt, die Stimmung an. Der gelungene Auftakt für die Sitzung war gemacht.

In der Folge hatte der Literat der KG, Hans-Josef Meisenberg, reichlich Tanz auf die Bühne gebracht. Aus den eigenen Reihen zeigte die Nachwuchsgarde und die Funkengarde ihr ganzes Können.

Viel Beifall ernteten auch die Mariechentänze von Jenny Schmitz und Celine Frings. Ein Highlight waren die „tanzenden Bräute“ des Showtanzes der Funkengarde. Daneben begrüßten die Derichsweiler mit viel Applaus das Männerballett Vlatten sowie die Showtänze der KG „Schwerfe blief Schwerfe“ und von „High Energie“ aus Billig.

In der „Bütt“ konnte „De Frau Kühne“ überzeugen, ihre Rede über pubertierende Teenager erntete viele Lacher im Publikum. Auch Musik durfte selbstverständlich nicht fehlen.

In vielen Facetten bekamen die Damen die „Kölsche Tön“ geboten. Ob traditionell, wie vom örtlichen TC Germania oder kraftvoll, wie der Trompetensound von „Die Weisweiler“, hatte das Programm vieles zu bieten. Für Stimmung sorgten auch die Bands „Köln Kartell“, die „Spass & Brass“ Showband sowie der Gesang der Rurwürmer.

Zum Abschluss war es dann noch einmal der „Joode Jung“, unterstützt von Anne Ehser aus der Funkengarde brachte das Duo die Närrinnen mit Stimmungsliedern auf die Stühle. „Wir sind sehr zufrieden mit der Sitzung“, strahlt der Literat und Vorsitzende Hans-Josef Meisenberg hinterher und blickt freudig in die Zukunft: „Die Stimmung war gut und der Besuchertrend ist positiv.“

(heb)