Jülich: Widerstand und derbe Sprüche

Jülich: Widerstand und derbe Sprüche

Am Sonntagabend mussten zwei Männer bis zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam verbleiben. Zuvor waren sie durch Pöbeleien an einer Tankstelle wiederholt aufgefallen.

Kurz vor 20.00 Uhr rief eine Tankstellenangestellte die Polizei zur Hilfe. Zwei offensichtlich angetrunkene Männer hatten im Kassenraum grundlos randaliert und den Geschäftsbetrieb behindert.

Die herbeigerufenen Beamten trafen die Männer, die bereits eine Stunde vorher für Störungen und einen Polizeieinsatz gesorgt hatten, noch auf dem Tankstellengelände an. Der Aufforderung sich auszuweisen begegneten die beiden 42 und 31 Jahre alten Beschuldigten aus Jülich und Baesweiler mit einem körperlichen Angriff auf einen Polizisten.

Erst nach Einsatz von Pfefferspray konnten die Randalierer überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei ließen die Männer während der Fahrt und auf der Wache keine Gelegenheit aus, durch Umherspucken und derben Beleidigungen ihrer fehlenden Einsicht Ausdruck zu verleihen.

Auf richterliche Anordnung hin, wurde den Männern durch einen Arzt zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Mehr von Aachener Zeitung