Nörvenich: Wider das Vergessen: Erinnerung an die jüdischen Mitbürger

Nörvenich: Wider das Vergessen: Erinnerung an die jüdischen Mitbürger

Bürgermeister Hans Jürgen Schüller enthüllte in Hochkirchen ein Denkmal, das an die während des nationalsozialistischen Regimes verfolgten und ermordeten jüdischen Einwohner des Nörvenicher Ortsteils Hochkirchens erinnern soll. Es zeigt die Umrisse Hochkirchens aus der Vogelperspektive, gedruckt auf einer Metalltafel.

An den Orten, an denen die jüdischen Opfer zuletzt wohnten, sind Löcher gebohrt worden — ein deutliches Symbol, dass damals auch ein Teil von Hochkirchen verschwunden ist. Unterhalb der Tafel stehen neben der Inschrift „Wider das Vergessen“ die Namen der Opfer.

Das Denkmal bedeutet den Abschluss der Recherchearbeiten des Heimat- und Geschichtsvereins der Gemeinde Nörvenich, der sich seit 2008 mit dem Schicksal der Juden beschäftigt hat. Eine schriftliche Niederlegung der Arbeit der vergangenen vier Jahre stellt das Buch „Moritz, Martha und die anderen — Als das Neffeltal judenfrei wurde“ von Herbert Pelzer dar.

Bürgermeister Schüller beschreibt eben dieses Buch als „extrem beeindruckend“ und weiter als ein Buch, das „einem an die Nieren“ geht. Er lobte das Engagement des Heimat- und Geschichtsvereins und bezeichnete die geleistete Arbeit als „großen Verdienst“. Das Denkmal ist für ihn „mehr als nur eine Momentaufnahme und gerade für junge Leute wichtig“. Denn: „Meine Generation redete nicht viel über das, was passiert ist.“

Lajos Tar, Ideengeber des Denkmals, freute sich über die Umsetzung seiner Vorlage: „Es zeigt einfach, dass etwas fehlt. Außerdem ist es nicht übertragbar, es geht nur um Hochkirchen.“

Das Buch „Moritz, Martha und die Anderen, als das Neffeltal judenfrei wurde“ von Herbert Pelzer, herausgegeben vom Heimat- und Geschichtsverein der Gemeinde Nörvenich, 110 Seiten, kostet 14,90 Euro, ISBN 978-3-942513-04-3. Verkaufsstellen sind: Buchhandlung Schneider, Bahnhofstraße 37; Neffeltal Apotheke, Marktplatz 7; Heimat- und Geschichtsverein der Gemeinde Nörvenich, Klaus Paulus, Nörvenich, Stettiner Straße 12, 2426/5600 sowie im Buchhandel und direkt beim Kommissionsverlag Hahne & Schlömer, Düren.

Mehr von Aachener Zeitung