Düren: Weihnachtslose geraten längst in Vergessenheit

Düren: Weihnachtslose geraten längst in Vergessenheit

Das Glück geht manchmal seltsame Wege. Bei Tanja Müller machte es einen gefährlichen Umweg. „Die Lose hatte ich schon ganz vergessen”, erzählte die Hauptgewinnerin der IG-City- Weihnachtslotterie, als der Vorsitzender der Werbegemeinschaft, Rainer Guthausen, gestern die Papiere für den in der Kölnstraße deponierten Mini-Cooper-Clubman überreichte.

In der Spielzeug-Kiste am Wirteltorplatz hatte Tanja Müller das Glückslos vor Weihnachten bekommen. „Am Dienstag telefonierte ich mit meiner Freundin und die hat gestöhnt, beinahe hätte sie das Auto gewonnen. Da hat es bei mir klick gemacht”. Schnell suchte die 35-jährige Lehrerin nach den Losen und wurde fündig. Aber jetzt fehlte die Liste mit den Gewinnzahlen. Der Ehemann wusste Rat; er nahm die Lose mit an seinen Arbeitsplatz und recherchierte im Internet. „Erst wollte ich es nicht glauben, aber ein Kollege hat mit geprüft: Wir haben tatsächlich die Hauptgewinn-Nummer”.

Schnell rief der Gatte Tanja Müller an ihrem Arbeitsplatz in der Gereonschule in Boich an. „Ich konnte es nicht glauben; meine Freundin will den Wagen gewinnen und gewonnen habe ich. Oft bin ich an dem Auto in der Kölnstraße vorbei gegangen und habe mir diesen Wagen gewünscht”, schwärmte die Dürenerin. In den nächsten Tagen will sie das Fahrzeug bei BMW-Horn abholen.

Der ganze Rummel um Mama und das Auto ließ eine kalt: Die fünfjährige Tochter Nele mochte noch nicht entscheiden, welches Auto denn schöner ist. Sie findet auch Mamas VW-Beetle schön. Der Ehemann der Gewinnerin dagegen denkt pragmatisch: „Jetzt brauche ich nicht mehr mit dem Wohnmobil zum Einkauf zu fahren”.

Mehr von Aachener Zeitung