Nideggen-Berg: Weihbischof lobt Caritas-Projekt

Nideggen-Berg: Weihbischof lobt Caritas-Projekt

Über hohen Besuch konnte sich das Teilhabezentrum des Caritasverbandes Düren-Jülich freuen: Weihbischof Dr. Johannes Bündgens besuchte die Einrichtung in einem umgebauten ehemaligen Bauernhof in Nideggen-Berg, die sich um Menschen mit psychischen Erkrankungen kümmert, im Rahmen seiner Visitation in der Gemeinschaft der Gemeinden Heimbach und Nideggen.

Nach einer Führung durch das Teilhabezentrum, zu dem neben einem Beratungsbüro und einem öffentlichen Begegnungszentrum mit verschiedenen Beschäftigungs- und Betreuungsangeboten auch mehrere betreute Wohnungen gehören, suchte der Weihbischof das Gespräch mit den Mitarbeitern und den anwesenden Klienten.

Er ließ sich mit großem Interesse über die vielfältigen Angebote im Hause informieren, zu denen unter anderem auch eine Kochgruppe, eine Sportgruppe, eine Gartengruppe und eine Wandergruppe gehören, die regen Zuspruch finden.

Atmosphäre der Geborgenheit

Besonders der Umstand, dass es sich um eine recht kleine und überschaubare Einrichtung handelt, die eine fast familiäre Atmosphäre der Geborgenheit hat, ist aus Sicht von Weihbischof Bündgens ein großer Vorteil für Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Einige der Klienten nutzen auch die Möglichkeiten des Caritas-Teilhabeladens in Kreuzau. Unter dem Motto „exklusive Mode für inklusives Leben“ können in diesem Secondhand-Laden Menschen mit psychischen Einschränkungen unter fachkundiger Betreuung aktiv mitarbeiten.

Zum Abschluss seines Besuches im Teilhabezentrum versprach der Weihbischof, demnächst auch einmal zu einem Besuch im Teilhabeladen in Kreuzau zu kommen, um sich auch dort ein Bild vom Netzwerk der Hilfen zu machen, die hier für die betroffenen Menschen ineinander greifen und neben Beratung und Betreuung auch Wohnmöglichkeiten und eine sinnvolle Beschäftigung bieten.

Das Begegnungszentrum in Nideggen-Berg ist für jedermann von montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Nähere Informationen über das Angebot gibt es unter Telefon 02427/9096013.

Mehr von Aachener Zeitung