Wehr hilft mit eigenen Händen

Wehr hilft mit eigenen Händen

Groß und licht steht er da, der neue Anbau des Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Vettweiß, Löschgruppe Froitzheim-Ginnick. Insgesamt 13 Monate und 250000 Euro hat der Anbau gedauert.

Viele Feuerwehrleute, so verriet es der Allgemeine Stellvertreter von Bürgermeister Joachim Kunth, Peter Hüvelmann, haben 250 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Ein ortsansässiger Unternehmer, der jahrelang eine seiner Garagen als Unterstellmöglichkeit für Feuerwehrautos des Ortsteils Ginnick zu Verfügung stellte, leistete mit Mann- und Maschinenpower aktive Hilfe.

Parallel zum Neubau sind die Umkleidemöglichkeiten modernisiert und der Parkplatz vergrößert worden. Die echte Bauzeit der neuen Halle beträgt nur fünf Monate.

Hüvelmann bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und wünschte „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“

Zur Übergabe der neuen Halle waren Feuerwehrleute der benachbarten Gemeinden gekommen. Unter ihnen der Beauftragte für Ausbildung und Schulung des Kreises Düren, Karl-Heinz Latz. Ratsvertreter der Gemeinde Vettweiß hatten ebenfalls den Weg zur neuen Halle gefunden. Der Löschgruppenführer der Löschgruppe Froitzheim-Ginnick, Michael Himmler, wies darauf hin, dass die Löschgruppen von Froitzheim und Ginnick trotz jahrelanger Zusammenarbeit selbstständig bleiben.

(bel)
Mehr von Aachener Zeitung