Düren: War ein zweites Auto am Unfall auf der B56 beteiligt?

Düren: War ein zweites Auto am Unfall auf der B56 beteiligt?

Ein Auto ist am frühen Dienstagmorgen von der Bundesstraße 56 bei Düren abgekommen, hat sich überschlagen und ist im Feld gelandet. Die Polizei steht nun vor der Frage, ob ein zweiter Wagen am Unfall beteiligt war. Dies behauptet nämlich der betrunkene Fahrer des Unfallautos.

Der Unfall ereignete sich laut Polizeibericht gegen 4.40 Uhr am frühen Dienstagmorgen. Ein 25-jähriger Mann aus Düren fuhr mit seinem Auto auf der B56 aus der Innenstadt kommend in Richtung Jülich. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Wagen von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Feld auf dem Dach liegen.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Er erklärte, dass ein anderes Auto ihn geschnitten habe, weshalb er die Kontrolle über seinen Wagen verloren habe. Näher beschreiben konnte er den flüchtigen Wagen aber nicht.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Der Dürener wurde zur Behandlung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Der Firmenwagen des 25-Jährigen wurde bei dem Unfall total beschädigt, die Höhe des Schadens beläuft sich auf geschätzte 15.500 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung